Greenwatching: Freitag, 23. Mai bis Donnerstag, 29. Mai 2014

Friday 23rd, May 2014 / 21:19 von
Greenwatching: Freitag, 23. Mai bis Donnerstag, 29. Mai 2014

Freitag, 23. Mai 2014

RBB, 16:05 bis 16:50
Die 30 schönsten Berliner Gewässer

Über ganz Berlin verteilt liegen größere und kleinere Seen, Flüsse, Kanäle und Teiche, die sobald es die Temperaturen zulassen von den Erholung suchenden Berlinern bevölkert werden. Die Sendung stellt 30 dieser Berliner “Wasserstellen” vor, darunter der Wannsee mit seinem berühmten Strandbad, der Tegeler See, die Spree und der Landwehrkanal. Außer diesen bekannten Gewässern, werden auch ein paar Geheimtipps vorgestellt, so wie der Ziegeleisee in Lübars, der Lietzensee in Charlottenburg, das Tegeler Fließ und der Orankesee in Hohenschönhausen.

 

Samstag, 24. Mai 2014

Arte, 11:50 bis 12:35
Eine Insel wird geboren

Tektonische Bewegungen lassen im Pazifischen Ozean regelmäßig Inseln entstehen und wieder verschwinden. Zwei Tierarten – die Rußseeschwalben und die Knallkrebse – haben sich auf den Tonga-Inseln darauf eingestellt, dass hier Land nur zeitweise aufsteigt, um dann wieder im Meer zu versinken.

Servus TV, 17:55 bis 18:25
Öko-Visionen: Der “Green Apple”

Diese Folge der “Öko-Visionen” beschäftigt sich mit dem Big Apple. New York gilt als federführend im Bereich der grünen Architektur und so entstehen immer mehr „nachhaltige“ Wolkenkratzer inmitten von Manhattan. Zwei Beispiele dafür sind The Solaire und der Bank of America Tower am Bryant Park.

 

Sonntag, 25. Mai 2014

MDR, 10:15 bis 10:58
Mythos Amazonas: Grüne Hölle oder Paradies?

Der Regenwald am Amazonas ist ein Wunder der Natur, der aber auch hohe Anforderungen an seine Bewohner stellt. Unter dem üppigen Blätterdach regiert der Mangel: Durch die häufigen Regenfälle werden die Nährstoffe aus dem Boden gewaschen und was die Pflanzen in ihren Blättern an Nährstoffen gespeichert haben, verteidigen sie mit aller Macht mit Dornen, Giften und Bitterstoffen vor hungrigen Tieren. Viele Regenwaldbewohner haben raffinierten Strategien entwickelt um diesen Schutz zum umgehen: Aras können Pflanzengifte neutralisieren, der Flachtapir kommt erst gar nicht in die Versuchung giftige Pflanzen zu essen und Blattschneiderameisen zerkauen sogar giftige Blätter und nutzen sie für ihre unterirdischen Pilzgärten. Wer wissen will, wie das genau funktioniert, sollte sich diese Doku ansehen.

ZDF, 14:45 bis 15:15
planet e.: Viehhändler im Visier

Diese Folge von planet e. beschäftigt sich mit dem europäischen Viehhandel und den damit einhergehenden Tiertransporten. In Deutschland alleine werden jährlich etwa 4,5 Millionen Rinder, 83 Millionen Schweine und 1,25 Milliarden Vögel gehandelt. Wo die Tiere herkommen und welche Strecken sie zurücklegen mussten, ist für den Konsumenten im Supermarkt dann meistens nicht mehr nachvollziehbar, interessiert ihn aber auch meistens nicht, solange der Preis stimmt. Die angestrebten europäischen Tierschutzstandards bleiben dann auch aufgrund wirtschaftlicher Interessen auf der Strecke und das obwohl die Transporte für die Tiere häufig die absolute Qual bedeuten: Transportverletzungen, Misshandlungen und massiver Stress sind an der Tagesordnung.

 

Montag, 26. Mai 2014

Servus TV, 11:50 bis 12:50
Im Reich der Pflanzen: Leben aus dem Wasser

Der berühmte britische Naturfilmer Sir David Attenborough entführt uns in die Welt der Pflanzen. Anhand von Wasserlilien zeigt er, wie sich vor ungefähr 140 Millionen Jahren die ersten Pflanzen entwickeln konnten. Er beleuchtet das Phänomen der Bestäubung und erklärt, wie es zur ersten Pflanzenbestäubung durch Insekten kam. Eine besondere Froschart, die ihr Leben in Bromelien in den Baumkronen verbringt wird ebenfalls gezeigt und Pflanzen, die einen natürlichen Wasserschutz entwickelt haben, werden vorgestellt.

ORF III, 12:40 bis 13:25
Wildes Wasser, blanker Fels – Nationalpark Gesäuse

Das Gesäuse – die größte Felsschlucht Europas – befindet sich tief in den Ennstaler Alpen. Heute ist es der jüngste und mit 11.000 Hektar auch der drittgrößte Nationalpark Österreichs. Geprägt wird das Gesäuse durch seine steil übereinander liegenden Wälder, Felsen und wilden Gewässern.

 

Dienstag, 27. Mai 2014

Arte, 18:25 bis 19:10
Wildes Leben am Vulkan: Der Masaya in Nicaragua

Der (immer noch aktive) Vulkan Masaya in Nicaragua bietet zahlreichen Tier- und Pflanzenarten einen einzigarten Lebensraum. Fledermäuse bevölkern riesige, von Magma ausgehöhlte unterirdische Galerien und grüne Wellensittiche sowie schwarze Geier nisten an den Steilwänden des Kraters. Nach jedem Ausbruch erobert sich die Natur schrittweise das zerstörte Land zurück und demonstriert somit ihre ungeheure Anpassungsfähigkeit.

Arte, 20:15 bis 21:35
Allergien – Ohne Pillen durch die Pollen

In diesem Dokumentarfilm versucht Patrizia Marani herauszufinden, warum manche Menschen so sensibel auf Alltagssubstanzen wie Pollen reagieren und ob ein Zusammenhang zwischen Allergien und Umweltverschmutzung besteht. Hierfür spricht sie mit renommierten WissenschaftlerInnen in Europa und den USA und entdeckt nach und nach, dass viele industriell eingesetzte Chemikalien vor ihrer Freigabe nicht getestet werden. Diese können das menschliche Immunsystem aber empfindlich schwächen. Außerdem zeigt Marani, dass das menschliche Wohlbefinden keineswegs im Mittelpunkt der Welt steht, die wir errichtet haben und bietet einfach umsetzbare Lösungsvorschläge an, mit denen das Entstehen von Allergien verhindert werden kann.

 

Mittwoch, 28. Mai 2014

Phoenix, 15:15 bis 16:00
Sklavenarbeit für unseren Fortschritt

Für unsere Wohlstandsprodukte werden seltene Rohstoffe wie Zinn, Wolfram oder Tantal benötigt. Zuerst müssen diese aber natürlich mal ausgegraben werden. Die Dokumentation “Sklavenarbeit für unseren Fortschritt” begibt sich auf die Suche nach der Herkunft seltener Rohstoffe in den Minen Afrikas und Südamerikas und erzählt Geschichten der MinenarbeiterInnen, die dort unter teils untragbaren Bedingungen arbeiten.

 

Donnerstag, 29. Mai 2014

3Sat, 8:15 bis 8:45
Ach du grüne Neune! Die neue Lust am Gärtnern

Dass Urban Gardening en vogue ist, muss ich ja wohl keinem mehr erzählen, aber dass sogar Schrebergärten wieder in sind, kommt dann vielleicht doch überraschend. Diese Reportage führt uns in einen Schrebergartenverein nach Berlin, wo sich Vereinsvorsitzende Anita über den (unerwartet) regen Zulauf freut und Karl seinen städtischen Ökotraum verwirklicht.

3Sat, 19:30 bis 20:15
Der Baum der Bäume: Geheimnisvolle Reise in die Welt der Eichen

Wichtige Bäume in Märchen und Mythen sind meistens Eichen, kann also nicht schaden, sich mal näher mit dieser Baumart zu befassen. Mitten im hessischen Reinhardswald thront eine 500-jährige Eiche mit mehr als elf Metern Umfang, die Lebensraum für Eichelhäher, Eichhörnchen und Baummarder bietet. Über ein Jahr lang drehte das Kamerateam mit aufwändiger Technik, um den “Baum der Bäum” vorzustellen.

Über den Autor

Steffi, wohnhaft in Wien, liebt Filme, Musik, Tanzen und Reisen. Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigte sie schon als sie mit elf Jahren einen "Kinder-Natur-Umweltclub" gründete. Einige Jahre später ist The bird's new nest nun der optimale Ort um ihre Gedanken zum Thema zu teilen und neue Dinge dazuzulernen. Jetzt studiert sie Umwelt und Nachhaltigkeitsmanagement und beschäftigt sich besonders mit Nachhaltigkeit im Kunst- und Kulturbereich.

Alle Artikel von Steffi

Kommentar verfassen

Suche

The bird’s new nest auf…

Give-Away.

Newsletter.

Hier kannst du dich für den wöchentlichen Newsletter von The bird's new nest anmelden:

Schon gelesen?

Ads.

Blogheim.at Logo