Gehzeit: 4 Stunden 15 Minuten, Le Puy en Velay, Hotel Dyke

Heute habe ich wunderbar geschlafen und schaue aus dem Fenster zu, wie die Pferde liebevoll versorgt werden. Alle Gäste sitzen beim guten Frühstück zusammen. Noch ein Foto mit der Gastgeberin und den Basaltorgeln und es geht weiter durch die traumhafte Landschaft mit den Basalthügeln als Zeugen einer lange zurückliegenden Vulkantätigkeit. Mittags rasten wir an einem Bach mit einer ehemaligen Mühle in einer zauberhaften Blumenwiese. Als wir anschließend den nächsten Hügel hinaufkommen sehen wir eine schwarze Wolkenwand, die uns bis Saint-Germain-Laprade begleitet. Am Ortsbeginn spüren wir die ersten Tropfen und beim Supermarkt fängt es an zu schütten. Die letzten fünf Kilometer bewältigen wir bei strömendem Regen mit dem Taxi. Auch während wir das einfache kleine Hotelzimmer beziehen schüttet und hagelt es immer wieder.

wieder-auf-dem-jakobsweg-26

wieder-auf-dem-jakobsweg-27

Teile diesen Beitrag auf...