Gehzeit: 5 Stunden 20 Minuten, Vienne/Rhone, Hotel Post

Nach dem gemütlichen gemeinsamen Frühstück haben wir noch im Ort die Möglichkeit, unsere gewohnte Mittagsjause einzukaufen. Diese machen wir heute vor den Ruinen des ehemaligen Kartäuserklosters Anncien Abbaye de la Chartreuse de la Sylve Benite (1116). Ein fühlbar kraftvoller Platz. Unsere Gastgeber haben uns empfohlen, die Stadt Vienne an der Rhone zu besuchen, die abseits vom Jakobsweg liegt. Deshalb gehen wir bis zum Bahnhof in Grand-Lemps und fahren von dort mit einem Bus nach Vienne – eine imponierende Stadt, die zwischen den Tälern zweier Flüsse liegt. Am Bahnhof von Grand-Lemps treffen wir noch einmal Karl und winken ihm nach, als er mit dem Zug Richtung Heimat fährt. Nächstes Jahr möchte er von hier aus weitergehen. Im Zentrum von Vienne finden wir das alte, aber gepflegte Hotel Post mit einer angenehmen Bettdecke mit ÜBERZUG – kein Leintuchgewurschtel diese Nacht! Der Lärm einer Stadt (mit rund 30.000 Einwohnern) irritiert uns. Konrad möchte am liebsten gleich weiter um wieder in die Natur zu kommen. Trotz der lauten Unruhe auf der Straße schlafe ich wunderbar.

Teile diesen Beitrag auf...