Gehzeit: 5 Stunden, Pont du Fier, La Rotisserrie du Fier

Nach dem kargen Frühstück in einer bahnhofsrestaurantähnlichen Gaststube verlassen und vergessen wir bei einer sehr schönen alten Brücke, der Grand Pont (1677) und auf schönen Wegen den ungastlichen Ort wieder. Ein Höhepunkt des Tages ist die Stadt Seyssel. Erstens, weil ich dort einen guten Espresso bekomme und wir gemütlich das Treiben einer französischen Stadt beobachten, und zweitens gibt es dort eine imponierende Hängebrücke über die Rhone aus dem 19. Jahrhundert. Auf dem Mittelpfeiler befindet sich eine große Marienstatue. Eine Bank in idyllischer Umgebung an der Rhone verführt mich zu einem verdienten Mittagsschläfchen. Die Rhone begleitet uns bis Pont du Fier. Die Fier mündet hier in die Rhone und an dieser Fier liegt sehr romantisch der Garten unseres heutigen Quartiers. Ein einfaches Zimmer, sehr eng aber in Ordnung. Das Abendessen im dazugehörigen Restaurant ist französisch gut. Eine französische Pilgerin leistet uns Gesellschaft. Das Gehen ist für sie Gebet und dafür hat sie sich von ihrer Familie zwei Wochen Auszeit genommen. Sie ist langsam unterwegs und möchte alles um sich herum bewusst aufnehmen. Mutter und Sohn aus Deutschland sehen wir heute zum ersten Mal.

wieder-auf-dem-jakobsweg-8

Teile diesen Beitrag auf...