Gehzeit: Zwei Stunden 50 Minuten, von Genf nach Col de Mont-Sion Hotel Rey

Um drei Uhr früh läutet der Wecker. Mit dem Flugzeug geht es nach Zürich und dann mit dem Zug bequem nach Genf. Es nieselt leicht als Konrad (mit 72 Jahren.) und ich (mit 64 Jahren) nach einer kurzen Taxifahrt in Verrieres unsere Wanderung starten. Der Rucksack lastet schwer auf den Schultern. Es geht gleich einmal bergauf. Mensch, warum tue ich mir das eigentlich an? Bei den Resten des ehemaligen Karthäuserklosters Chartreuse de Pomier genieße ich bereits den Ausblick in die weite Landschaft und der Weg nimmt mich langsam auf. Das Bett im freundlichen Hotel Rey in Mont Sion ist französische 1,40m schmal. Daran dürfen wir uns gleich einmal gewöhnen. Ebenso an den nächtlichen Kampf mit der gemeinsamen Wolldecke und dem großen Leintuch. Französisch köstlich ist unser erstes landesübliches mehrgängiges Abendmenü in Gesellschaft eines Schweizer Ehepaars und eines deutschen Herrn und seiner Wanderpartnerin.

wieder-auf-dem-jakobsweg-3

Teile diesen Beitrag auf...