Eco. Life. Style.

Autor: Julia

Mach was draus! Tetra Paks als Keimschale

Jeder kennt sie: Tetra Paks! Darin stecken meist Säfte oder Milch, am Ende des Tages landen die Verpackungen dann aber im Müll. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, sie wiederzuverwenden: Als…

Jeder kennt sie: Tetra Paks! Darin stecken meist Säfte oder Milch, am Ende des Tages landen die Verpackungen dann aber im Müll. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, sie wiederzuverwenden: Als Keimschale für Mungobohnensprossen!

Dazu braucht man nur einen leeren Tetra Pak-Behälter und eine Handvoll Mungobohnen – diese gibt es in Bioläden aber auch von Alnatura bei dm.

TetraPak   Mungobohnen

Die Verpackung sollte gut ausgespült und die Mungobohnen sanft mit klarem Wasser gewaschen werden. Jetzt schneidet man die vier Ecken oben ab, sodass kleine Löcher enstehen, die ungefähr gleich groß oder etwas kleiner als eine Mungobohne sein sollten.

MungobohnenTetrapak

Zum Schluss werden die Bohnen durch die große Öffnung in das Tetra Pak geschüttet. Es können auch mehr Bohnen verwendet werden, beim Keimen vergrößern sie sich aber stark und ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Sprossen besser keimen, wenn man eine kleinere Menge verwendet.

Nun muss der Karton ungefähr zu zwei Drittel für zwölf Stunden mit lauwarmem Wasser gefüllt und der Deckel wieder verschlossen werden. Er sollte an einen eher warmen, dunklen Ort gestellt werden, wie zum Beispiel in einem Küchenschrank. Nach zwölf Stunden wird das Wasser dann durch die vier kleinen Löcher abgegossen und die Sprossen müssen nun alle zwölf Stunden mit lauwarmem Wasser für zwanzig Minuten bewässert werden. Danach wird das Wasser wieder abgegossen. Am geschicktesten finde ich es, wenn man dies während des Frühstücks und Abendessens macht, dann wird es nicht so leicht vergessen. Nach ungefähr einem Tag beginnen die Bohnen dann zu keimen.

Mungosprossenkeimen

Es dauert etwa eine Woche, bis die Sprossen groß sind, sie sind aber zu jedem Zeitpunkt essbar. Bei erreichter Wunschgröße wird der Karton einfach aufgeschnitten und die fertigen Mungosprossen „geerntet“.

Tetrapakaufschneiden

Vor dem Verzehr sollten die grünen Schalen aussortiert und eventuell die kleinen Fäden am Ende entfernt werden. Zudem empfiehlt es sich, die Sprossen noch ein paar Minuten mit heißem, kochendem Wasser zu übergießen. Sie verlieren dadurch nicht an Frische und bleiben knackig.

Mungosprossenfertig

Die äußerst gesunden Sprossen schmecken nicht nur im Salat, sondern auch auf Brot oder sorgen, wie in einigen asiatischen Gerichten, in Suppen für mehr Frische.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

1 Kommentar zu Mach was draus! Tetra Paks als Keimschale

Mach was draus! DIY Peeling-Bars aus Kaffeesatz

Regelmäßige Kaffeetrinker kennen das: Jeden Tag landet etwas Kaffeesatz im (Bio-)Müll! Ist nicht tragisch, denn schließlich ist er biologisch abbaubar. Aber warum wegwerfen, wenn man aus den Resten des köstlichen Getränkes…

Regelmäßige Kaffeetrinker kennen das: Jeden Tag landet etwas Kaffeesatz im (Bio-)Müll! Ist nicht tragisch, denn schließlich ist er biologisch abbaubar. Aber warum wegwerfen, wenn man aus den Resten des köstlichen Getränkes auch tolle Peeling-Bars zaubern kann?

Dazu braucht ihr:

– Kaffeesatz
– Zucker
– Sheabutter und/oder Kakaobutter
– Etwas Wasser

Optional:
– Zimt
– Natron oder Kaolin
– Jojobaöl und/oder Kokosöl

– Eine Muffinform
– Eine große Schüssel
– Eine mikrowellengeeignete kleine Schüssel
– Einen Löffel

Und schon kann es losgehen! Einfach den feuchten oder trockenen Kaffeesatz in eine Schüssel geben (ungefähr eine Tasse).

Kaffee

Dazu kommt eine Tasse Zucker!

zucker

Wer es würzig mag, kann außerdem noch duftende Gewürze hinzugeben, wie zum Beispiel einen Teelöffel Zimt. Dieser fördert übrigens sogar die Durchblutung. Einen tollen Duft schafft auch Vanille oder ein paar Löffel Kakao!

Zimt

Für eine stärkere Peelingwirkung kann noch ein Teelöffel Natron oder Kaolin beigemischt werden, die beide dabei helfen, tote Hautschüppchen zu entfernen – bei empfindlicher oder trockener Haut lieber weglassen!
Natron

Anschließend muss alles gut vermischt werden.

Mischen

Für den pflegenden Teil gibt man einen Teelöffel Kakaobutter und einen Teelöffel Sheabutter in eine mikrowellengeeignete Schüssel.

sheabutter+kakaobutter

Nach dem Schmelzen in der Mikrowelle kann man außerdem noch etwas Jojobaöl oder Kokosöl dazugeben. Gut umrühren, damit sich alles auflöst! Man sollte jedoch von diesen Ölen nicht mehr als einen Teelöffel verwenden, sonst fällt das Produkt auseinander. Sollen die Peeling-Bars mehr Festigkeit bekommen, kann man zusätzlich noch einen Teelöffel Stärke hinzufügen.

shea+kakaogeschmolzen

Falls der Kaffeesatz trocken war, kann man ihn mit einer kleinen Menge Wasser befeuchten.

Wasser

Zuletzt kommen nun die geschmolzenen Öle und Buttern in die Schüssel und wieder geht es ans Umrühren. Damit die Peeling-Bars auch schön aussehen, können zum Beispiel Muffin-Formen verwendet werden. Natürlich kann man auch andere Formen benutzen, man sollte jedoch darauf achten, dass man die fertigen Stücke gut herausbekommt. Mit etwas Sheabutter oder Öl wird die Form wie beim Backen eingefettet.

Form einfetten

Wer möchte, kann noch einige Kaffeebohnen als Verzierung auf den Boden legen.

Kaffeebohnen    mit Kaffeebohnen

Nun wird die Mischung in die Form gegeben und gut festgedrückt.

inform   fest

Bis die Bars ganz fertig sind vergeht jedoch noch ein Tag, denn sie müssen trocknen und die Butter und Öle noch fest werden. So sieht dann das Endergebnis aus:

Peelingbar

Anwendung: In der Dusche in kreisenden Bewegungen auf die Haut auftragen und leicht einmassieren.

effekt

Da die Kaffee-Körnchen sehr klein sind, verstopfen sie den Abfluss nicht. Hat man jedoch Kaffeebohnen als Verzierung verwendet, so sollt man ein Ausgusssieb verwenden. Die Kaffee-Bars hinterlassen eine seidig weiche und gepflegte Haut, sind eine tolle Alternative zu Peelings mit Mikroplastik und eignen sich gut als Geschenk.

4 Kommentare zu Mach was draus! DIY Peeling-Bars aus Kaffeesatz

Mach was draus! DIY Schäumender Seifenspender

Ein neuer Trend in der Gesichtspflege ist, das Reinigungsprodukt für das Gesicht nicht einfach mit der Hand aufzuschäumen, sondern feinsten Schaum mit einem Pumpstoß aus einem Spender zu erhalten. So weit,…

Ein neuer Trend in der Gesichtspflege ist, das Reinigungsprodukt für das Gesicht nicht einfach mit der Hand aufzuschäumen, sondern feinsten Schaum mit einem Pumpstoß aus einem Spender zu erhalten. So weit, so gut! Aber was ist mit der Verpackung, wenn das Produkt leer ist?

Seit ich schäumende Seife als Kind zum ersten Mal entdeckt habe, finde ich solche Seifenspender faszinierend. Der Schaum lässt sich leicht in der Hand verteilen und ist praktisch. Leider sind solche besonderen Bad-Utensilien nicht die billigsten. Bis mein Gesichtswaschschaum leer wurde. Denn statt die Verpackung wegzuwerfen, behielt ich sie und bastelte einen schäumenden Seifenspender, der mir immer noch jeden Tag eine kleine Freude bereitet!

Und so geht’s

Erst einmal werden jegliche Etiketten entfernt und die Verpackung ordentlich ausgespült. Dieses minimalistische Etikett habe ich selbst designt, ihr könnt es hier downloaden oder einfach selbst eines zeichnen oder gestalten. Ein einfacher Schriftzug auf Papier tut es für den Anfang auch!

SchaumSeifenspenderVorlage SchaumSeifenspenderBeklebt

Das Etikett ausschneiden und auf den Seifenspender kleben. Entweder durchsichtiges Klebeband (Vorsicht, das Papier sollte vor Wasser geschützt sein) oder eine Klebefolie verwenden. Und schon haben wir ein neues Bad-Utensil!

SchaumSeifenspenderSeife SchaumSeifenspenderWasser

Zur Verwendung einfach noch mit flüssiger Seife (am besten im Nachfüllpack) und etwas Wasser befüllen und der Schaum-Spaß kann losgehen!

SchaumSeifenspenderFertig

Diese Form des Upcycling funktioniert auch gut mit einem ehemaligen Pumpspender für Öl oder Lotion, den man mit Handcreme befüllen und neben den Seifenspender stellen kann. So kann man sich nach dem Händewaschen gleich die Hände eincremen!

1 Kommentar zu Mach was draus! DIY Schäumender Seifenspender

Mach was draus! Upcycling-Mäppchen aus Pinselverpackungen

Um hübsch und gepflegt auszusehen, kaufen wir Tuben und Tiegel, voll mit Cremes und den verschiedensten Mitteln. Ob Naturkosmetik mit guten Inhaltsstoffen oder konventionelle Produkte, eines haben sie beide gemeinsam: Den Abfall. Denn ist…

Um hübsch und gepflegt auszusehen, kaufen wir Tuben und Tiegel, voll mit Cremes und den verschiedensten Mitteln. Ob Naturkosmetik mit guten Inhaltsstoffen oder konventionelle Produkte, eines haben sie beide gemeinsam: Den Abfall. Denn ist die Lieblingscreme erst einmal aufgebraucht, landet deren Verpackung im Müll und eine neue muss her. Manche Hersteller achten auf biologisch abbaubare Produkte oder auf wertige Glasflakons, doch gerade bei günstigeren Marken ist Plastik allgegenwärtig.

Sicher kann man nicht jegliche Verpackungen aus dem Leben verbannen, also warum nicht einfach etwas aufwerten? In meiner Serie „Mach was draus!“ stelle ich euch Möglichkeiten vor, wie man schnell und einfach Produkt-Abfall rund um Kosmetik in hübsche Alltagshelfer verwandelt. Upcycling sei Dank!

Upcycling-Mäppchen aus Pinselverpackungen

Man kauft einen schönen Pinsel und schon hat man gleich etwas Plastik drumherum mitgekauft. Macht nichts, denn daraus kann man wunderschöne Drei-Stifte Mäppchen basteln. Oft braucht man ja auch nur einen Kugelschreiber und Bleistift, die gut geschützt sein sollen.

Am besten schneidet man vorher die Lasche zum Aufhängen ab. Die Ränder lassen sich einfach mit einer alten Nagelfeile abrunden, damit man sich beim Wild-in-der-Tasche-Suchen nicht verletzt. Und man muss natürlich die Pappe mit den Informationen zum Pinsel herausnehmen!

MäppchenAusPinselverpackung1

Schon hat man etwas, das  an ein Mäppchen erinnert. Eventuell könnte man es jetzt schon mit Stiften befüllen, wenn man es transparent mag. Noch schöner wirkt es aber, wenn noch ein bisschen Farbe ins Spiel kommt. Dazu kann man eigentlich alles verwenden, Selbstgemaltes, hübsche Postkarten oder sogar Stoffe. Für The bird’s new nest habe ich ein Vogelmotiv aus einer Zeitschrift gewählt. Man markiert mit Bleistift einen Abstand, der dem Abstand von der Kante zur Einprägung der Verpackung entspricht.

MäppchenAusPinselverpackung2 MäppchenAusPinselverpackung3

Nachdem man diesen Streifen ausgeschnitten hat, kann man ihn zusätzlich auf ein weißes Papier kleben, falls die Rückseite nicht sichtbar sein soll.

MäppchenAusPinselverpackung5 MäppchenAusPinselverpackung6

Ein erneutes Ausschneiden und schon ist unser kleines Mäppchen fast fertig. Legt man den Streifen nur hinein, so kann er sich leicht im Verschluss verheddern, deshalb befestigt man ihn am besten noch mit durchsichtigem Klebeband.

MäppchenAusPinselverpackung8     MäppchenAusPinselverpackung7

Ich habe den Streifen nicht ganz so lang wie die Hülse gewählt, da ich es mag, wenn noch ein Stück der Stifte hindurch lugt. In dieser Größe passen drei bis vier Stifte ohne Probleme hinein, das Endergebnis sieht dann so aus:

MäppchenAusPinselverpackung9

MäppchenAusPinselverpackung10

Das sieht doch viel zu schön aus, um einfach im Müll zu landen! Und es funktioniert mit allen möglichen Motiven:

MäppchenAusPinselverpackung11

Viel Spaß beim Upcycling!

2 Kommentare zu Mach was draus! Upcycling-Mäppchen aus Pinselverpackungen

Was möchtest du finden?