Eco. Life. Style.

Autor: Anne

Veganer Nuss-Nougat-Kuchen

Dieses Rezept ist für alle Schoko- und NussfanatikerInnen unter euch. Dieser Kuchen hat es in sich und erreicht fast Brownie-Qualität. Der Nougat verleiht ihm aber die ganz besondere Note. Zutaten…

Dieses Rezept ist für alle Schoko- und NussfanatikerInnen unter euch. Dieser Kuchen hat es in sich und erreicht fast Brownie-Qualität. Der Nougat verleiht ihm aber die ganz besondere Note.

Zutaten für einen großen Kuchen (Springform):

200 ml Öl (Sonnenblumen- oder Rapsöl)
5 EL Leinsamen
250 g Rohrzucker
150 g Nougatmasse
100 g Schokolade
1 TL Vanille
2 Prisen Salz
350 g Mehl
200 g gemahlene Haselnüsse
1 Päckchen Backpulver

Für die Glasur:
150 g Kuvertüre
100 g Nougatmasse

Die Leinsamen mit dem dreifachen Volumen heißen Wassers übergießen und kurz stehen lassen. In der Zwischenzeit Öl und Zucker abmessen. Die Leinsamen werden mit dem Wasser püriert bis eine schleimige Masse entsteht. Diese wird zu dem Öl und dem Zucker gegeben. Alles wird schaumig gerührt. Dann wird das Nougat mit der Schokolade geschmolzen (im Wasserbad oder auf niedriger Stufe in der Mikrowelle) und unter die Masse gerührt. Salz und Vanille hinzufügen. Das Mehl mit den Nüssen und dem Backpulver mischen und kurz unterrühren. So viel Wasser dazugeben, dass ein klebriger Teig entsteht. In eine gefettete Form geben und bei 175 Grad Celsius backen, bis die Einstechprobe positiv ist (ungefähr 45 Minuten). Den abgekühlten Kuchen mit der Glasur (Kuvertüre und Nougat werden im Wasserbad geschmolzen) überziehen. Nach Belieben verzieren. Natürlich kann die Masse auch für Muffins verwendet werden.

Guten Appetit!

3 Kommentare zu Veganer Nuss-Nougat-Kuchen

Kürbiscupcakes mit Zitronentopping

Dass sich Kürbis nicht nur als Suppenbasis eignet, sondern sich auch prima in Süßem macht, beweisen diese Muffins. Noch dazu harmoniert er hervorragend mit weihnachtlichen Gewürzen wie Zimt und Nelken….

Dass sich Kürbis nicht nur als Suppenbasis eignet, sondern sich auch prima in Süßem macht, beweisen diese Muffins. Noch dazu harmoniert er hervorragend mit weihnachtlichen Gewürzen wie Zimt und Nelken. Daher auch ideal zum Adventstee.

Für circa 18 Muffins oder einen Kuchen braucht ihr:

Für den Teig:
200 ml neutrales Öl (zB Sonnenblumenöl)
250 g Rohrzucker
3 EL Leinsamen
250 g Kürbispüree (selbst hergestellt aus Hokkaidokürbis, der mit wenig Wasser weich gekocht und dann püriert wird)
350 g Dinkelvollkornmehl
1 Päckchen Backpulver
100 g gemahlene Mandeln
1 unbehandelte Zitrone (Schale)
Muskat, Zimt, Nelken und Salz

Für das Topping:
100 g Margarine oder Kokosöl
170 g Puderzucker
2 unbehandelte Zitronen

Zuerst das Kürbispüree herstellen. Dann Leinsamen in doppelter Menge heißem Wasser für einige Minuten einweichen und pürieren bis eine schleimige Masse ensteht. Öl, Zucker und Leinsamenpüree in einer Schüssel schaumig rühren. Das Kürbispüree hinzufügen und die Masse mit einer Messerspitze Muskat, zwei Teelöffeln Zimt, zwei Messerspitzen Nelken und einer guten Prise Salz würzen. Die Schale der Zitrone abreiben. Alles gut mixen und das mit Backpulver vermischte Mehl zugeben. Zum Schluss die gemahlenen Mandeln kurz unterrühren. Falls die Masse zu zäh ist, kann noch Zitronensaft zugefügt werden. Die Muffins beziehungsweise den Kuchen bei 175 Grad Celsius backen bis beim Einstechen nichts mehr an der Gabel hängen bleibt (Muffins ca. 20 Minuten, Kuchen ca. 50 Minuten).

Für das Topping das weiche Fett mit dem Puderzucker schaumig rühren. Die Schale beider Zitronen zufügen und ebenfalls drei Teelöffeln Zitronensaft. Die abgekühlten Muffins oder Kuchen damit bestreichen.

Guten Appetit!

Keine Kommentare zu Kürbiscupcakes mit Zitronentopping

Herbstlicher Aufstrich (Möhre-Kürbis-Süßkartoffel)

Dieser Aufstrich ist schnell zubereitet, zur Not auch ohne Pürierstab. Er passt wunderbar zu Brot und Crackern, aber auch zu Ofengemüse oder -kartoffeln. Zutaten: 2 Möhren 1 Süßkartoffel 1/2 Hokkaidokürbis…

Dieser Aufstrich ist schnell zubereitet, zur Not auch ohne Pürierstab. Er passt wunderbar zu Brot und Crackern, aber auch zu Ofengemüse oder -kartoffeln.

Zutaten:

2 Möhren
1 Süßkartoffel
1/2 Hokkaidokürbis
(Ihr könnt auch von einem mehr, von einem weniger nehmen oder etwas weglassen. Bei dem Rezept kommt es nicht auf die Menge an.)
8 EL Öl
1/2 Zitrone
Ca. 2 cm Ingwer
3 Frühlingszwiebeln
2 EL Sesam
Grüne Currypaste, Salz, Pfeffer
Optional: Schabziegerklee und eine Knoblauchzehe

Das Gemüse schälen (bis auf den Kürbis), würfeln und mit wenig Wasser weich dünsten. Dann alles pürieren. Mit der Currypaste, geriebenem Ingwer und Gewürzen abschmecken. Öl und Saft der Zitrone zufügen (eventuell auch etwas mehr Zitrone). Sesam in einer Pfanne rösten und mit den geschnittenen Frühlingszwiebelringe über den Aufstrich geben.

Guten Appetit!

1 Kommentar zu Herbstlicher Aufstrich (Möhre-Kürbis-Süßkartoffel)

Was möchtest du finden?