Eco. Life. Style.

Schlagwort: Gesund

Schlemmen in der Bio-Pizzeria Vero in Wien

Mein erster Beitrag auf The bird’s new nest handelt – wie soll es anders sein – von meiner absoluten Lieblings-Pizzeria, der bisher einzigen Bio-Pizzeria in Wien: Vero. Schon als ich das erste…

Mein erster Beitrag auf The bird’s new nest handelt – wie soll es anders sein – von meiner absoluten Lieblings-Pizzeria, der bisher einzigen Bio-Pizzeria in Wien: Vero. Schon als ich das erste Mal im Veros war, fühlte ich mich sofort willkommen. Das Ambiente ist überaus einladend, Blickfänger sind die vielen kleinen Lampen, der außergewöhnlich schöne, mit Mosaiken besetzte Pizzaofen und die Kunstwerke von Kawa Kafruschy, zusammen mit Hamdi Canan einer der beiden Geschäftsführer. Der Service ist herzlich, zuvorkommend und ich fühle mich immer, als würde ich bei Freunden einkehren. Vielleicht meint ihr ich übertreibe, aber ich komme, wenn ich an die Bio-Pizzeria Vero denke, einfach nur ins Schwärmen und wer mich einmal begeistert, wird mich nicht mehr so schnell wieder los.

10547760_1122297434487380_9088538195819964753_o

Alle Suppen, vier Salate und drei Pasta-Gerichte sind vegan und auch auf der Karte entsprechend gekennzeichnet. Außerdem gibt es drei pflanzliche Pizzen, unter anderem mit veganem Käse, die ich alle wärmstens empfehlen kann. Als veganen Nachtisch bietet das Vero eine „Nutella“-Pizza (mit veganem Bio-Aufstrich von Alnavit) zum süßen Abschluss, die zu meinen absoluten Favoriten zählt. Wer eine solche süße Pizza noch nie gegessen hat, sollte sie unbedingt probieren! Sämtliche Zutaten aller Speisen stammen übrigens aus biologischem Anbau.

Bio-Pizza

Ab und an werden auch Specials angeboten, die nicht auf der Karte stehen, zum Beispiel durfte ich kürzlich eine grandiose Kürbispizza genießen. Also keine Scheu und einfach mal nachfragen – mittlerweile bestelle ich nur noch nach Empfehlung! Für den Teig wird Bio-Dinkelsauerteig, wahlweise auch mit Bio-Dinkelvollkornmehl verwendet, welcher sehr gut sättigt, aber nicht schwer im Magen liegt wie man es sonst von den meisten Pizzen kennt. Man schmeckt und spürt, dass der neapolitanische Pizza-Meister Vincenzo sein Handwerk versteht und mit Freude ausübt. Vegane Weine von Weinbau Fürnkranz, Eistee von Charitea sowie weitere Bio-säfte und -bier und natürlich Bio-Kaffee und -tee runden das Speisenangebot ab. Besonders empfehlen kann ich für alle Weinliebhaber den Zweigelt von Weinbau Fürnkranz.

Kurzum im Veros gibt es mehr zu entdecken als „nur“ Pizza und das Restaurant ist immer wieder einen Besuch wert!

 

Bio-Pizzeria Vero
Währinger Gürtel 162/2 (Ecke Sobieskigasse)
1090 Wien

Gegenüber U6 Station Nußdorferstraße
Öffentliche Verkehrsanbindungen: U6, 37, 38, 35A, 37A

Geöffnet:
Montag bis Sonntag, 11 bis 24 Uhr (Warme Küche bis 23 Uhr)

Website: vero.co.at
Facebook: facebook.com/biopizzeriavero

2 Kommentare zu Schlemmen in der Bio-Pizzeria Vero in Wien

Rose küsst Wirsing – Orientalische, vegane Gemüsepfanne

Als ich gestern die Flasche Rosenwasser im Regal stehen sah, die ich schon länger nicht mehr benutzt hatte, war auf einmal die Idee für ein leckeres Rezept geboren. Bisher kannte…

Als ich gestern die Flasche Rosenwasser im Regal stehen sah, die ich schon länger nicht mehr benutzt hatte, war auf einmal die Idee für ein leckeres Rezept geboren. Bisher kannte ich Rosenwasser nur in Desserts. Ich wollte probieren, ob es sich auch in herzhafte Gerichte integrieren lässt. Das kann ich jetzt mit einem großen „Ja“ beantworten! Diese orientalische Gemüsepfanne verführt durch eine würzige Raz al Hanout Komponente, umwoben von lieblicher Rose, süßer Feige und frischer Zitrone. Lasst euch zu einer neuen Geschmacksreise in den Orient entführen.

Zutaten:

125 g Buchweizen
1 große Zwiebel
2 bis 3 Zehen Knoblauch
ca. 225 g Möhre/Karotte
ca. 225 g Zucchini
ca. 225 g Wirsing
70 g Feigen (getrocknet)
1 TL Salz
¼ TL Cumin
1 EL Raz el Hanout
¼ TL Pfeffer
10 g Mandeln
1 EL Rosenwasser
1 EL und 1 TL Zitrone

Zubereitung

Buchweizen mit Salz kochen, Knoblauch und Zwiebel hacken und ungefähr fünf Minuten kräftig anbraten. Den Buchweizen dazugeben und weitere fünf Minuten anbraten. In der Zwischenzeit das Gemüse und die Feigen in Würfel schneiden. Salz, Cumin, Raz el Hanout, Pfeffer sowie die Feigen und das Gemüse hinzugeben. Den Deckel auf die Pfanne setzen und ungefähr fünf bis sieben Minuten bei mittlerer Hitze dünsten. Hierbei immer wieder umrühren. Die Pfanne vom Herd nehmen, den größten Teil der gehackten Mandeln sowie das Rosenwasser und den Zitronensaft hinzugeben und gut umrühren. Den Rest der Mandeln zum Garnieren verwenden.

Wer keinen Buchweizen zu Hause hat, kann stattdessen auch Reis oder Bulgur verwenden.

Guten Appetit!

2 Kommentare zu Rose küsst Wirsing – Orientalische, vegane Gemüsepfanne

Green Power Smoothie: Kiwi-Banane

Seitdem ich das erste Mal auf einem veganen Event in Hannover einen Green Smoothie getrunken habe, bin ich verzaubert. Es war eine echte Geschmacksexplosion – zuerst etwas ungewohnt, doch mit…

Seitdem ich das erste Mal auf einem veganen Event in Hannover einen Green Smoothie getrunken habe, bin ich verzaubert. Es war eine echte Geschmacksexplosion – zuerst etwas ungewohnt, doch mit jedem Schlückchen ein bisschen besser! Wieder zu Hause angekommen, habe ich sofort recherchiert, wie verrückt Rezepte notiert, eingekauft und meinen Mixer auf Hochtouren gebracht. Seit diesem Selbstexperiment weiß ich: Grüne Smoothies sind nicht nur gesund, sie machen auch sehr satt und sind vor allem super lecker!

Vor ein paar Wochen habe ich mal wieder wahllos Obst und Gemüse in den Mixer geschmissen und entstanden ist eine tolle Kreation, die ich nun sehr oft genieße und euch nicht vorenthalten möchte. Aber Vorsicht: Der Smoothie macht süchtig, da spreche ich aus Erfahrung!

Für ein großes Glas braucht ihr:

  • 70 Gramm Feldsalat
  • 1 Kiwi
  • 1 Banane
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 Messerspitze Matcha-Pulver
  • 300 ml Orangensaft (Direktsaft oder frisch gepresst)
  • Eine Prise Salz

 

Zubereitung

Banane und Kiwi schälen, Feldsalat waschen und trocken schütteln. Alle Zutaten in den Mixer geben und circa 30 bis 40 Sekunden (je nach Mixer-Leistung) glatt pürieren.

Lasst es euch schmecken!

Ich benutze übrigens einen Vitamix für meine Smoothies und kann ihn euch nur absolut empfehlen! Aber auch andere Mixer versorgen euch mit cremigen Shakes, die euch jede Menge Energie für den Tag schenken.

2 Kommentare zu Green Power Smoothie: Kiwi-Banane

Aller guten Dinge sind fünf. Teil 5: Erfrischungsgetränke für den Sommer

Ich werde euch hier fünf Mal fünf spannende, lustige, nützliche oder schöne Dinge vorstellen. Weiter geht es mit dem fünften und letzten Teil. Ich zeige euch fünf meiner Favoriten für…

Ich werde euch hier fünf Mal fünf spannende, lustige, nützliche oder schöne Dinge vorstellen. Weiter geht es mit dem fünften und letzten Teil. Ich zeige euch fünf meiner Favoriten für selbst gemachte Erfrischungsgetränke für den Sommer. Schnell, einfach und fast ohne Kalorien. Die Rezepte sind für jeweils etwa einen Liter gedacht. Aufgiessen könnt ihr mit Mineralwasser oder Leitungswasser. Eurer Fantasie sind beim Experimentieren natürlich keine Grenzen gesetzt. Wassermuffel wie ich können so einfach, schnell, gesund und vor allem abwechslungsreich für genügend Flüssigkeit sorgen. Die Mischungen mit frischem Bio-Obst oder -Gemüse bereitet ihr am besten am Abend vor und lasst sie über Nacht im Kühlschrank durchziehen.

1. Hagebutte-Rose

Zwei Beutel Hagebuttentee mit etwa 200 Milliliter kochendem Wasser übergiessen und für etwa zehn Minuten ziehen lassen. Drei Esslöffel Rosenwasser dazugeben und mit Wasser auffüllen.

2. Gurke-Basilikum

Etwa zehn fünf Millimeter dicke Gurkenscheiben und einige in Streifen geschnittene Basilikumblätter in den Krug geben und mit Wasser auffüllen.

3. Fruchtpüree

Obst oder Säfte, die dringend weg müssen, werden bei mir einfach tiefgefroren. Die Früchte pürieren oder auspressen und in Eiswürfelformen oder -beutel geben. Einige Fruchtwürfel zum Wasser geben und geniessen.

4. Erdbeere-Limette

Etwa fünf Erdbeeren in Scheiben schneiden und eine halbe Limette, ebenfalls in Scheiben geschnitten, dazugeben und mit Wasser auffüllen.

5. Kische-Pfefferminze

Etwa 20 Kirschen vom Stein befreien und halbieren oder vierteln. Einen Zweig frische Pfefferminze kleinschneiden, dazugeben und mit Wasser auffüllen.

Viel Spass beim Geniessen!

 

Hier die Links zu den andere vier Teilen:
Aller guten Dinge sind fünf. Teil 1: Nützlich-nachhaltige Apps für dein Smartphone
Aller guten Dinge sind fünf. Teil 2: Natürlich schön mit puren Beautyhelfern
Aller guten Dinge sind fünf. Teil 3: Meine Küchenlieblinge
Aller guten Dinge sind fünf. Teil 4: Nützliche Haushaltstipps

2 Kommentare zu Aller guten Dinge sind fünf. Teil 5: Erfrischungsgetränke für den Sommer

Was möchtest du finden?