Eco. Life. Style.

Kategorie: News.

Rückblick aus dem Vogelnest: Das war unser 2018!

Und wieder ist ein Jahr vergangen, das insgesamt fünfte oder auch sechste, wenn ich das erste Jahr von The bird’s new nest mitzähle, in dem es das Vogelnest vorerst nur…

Und wieder ist ein Jahr vergangen, das insgesamt fünfte oder auch sechste, wenn ich das erste Jahr von The bird’s new nest mitzähle, in dem es das Vogelnest vorerst nur als Facebook-Seite gab. Ein großes Dankeschön geht an die rund 200.000 LeserInnen, die uns in diesem Jahr gelesen haben. Und natürlich auch an alle AutorInnen und GastautorInnen, die für The bird’s new nest Artikel verfasst haben sowie an alle, die hinter den Kulissen mitgeholfen haben, sei es fotografisch, technisch oder auf andere Weise. Von Herzen vielen lieben Dank!

Highlights 2018: Relaunch und Adventskalender

Ein Highlight und zugleich auch das grösste Projekt im letzten Jahr war der Relaunch, der gleich drei Mal vollkommen Neues mit sich brachte. Einerseits eine von Grund auf neu aufgebaute Seite, um technisch auf dem neuesten Stand zu sein. Andererseits alle notwendigen Anpassungen an die DSGVO, die wohl so manche von uns ausgiebig beschäftigt hat. Und last, but not least ein komplett neues Design, mit dem neuen Logo als cherry on top.

Nachdem uns der Relaunch von Jahresbeginn bis zum Sommer auf Trab gehalten hat, ging es mehr oder weniger nahtlos über in das zweite Highlight diesen Jahres, dem The bird’s new nest Adventskalender. Dieser brachte – natürlich auch in neuem Design – das dritte Jahr in Folge 24 Türchen voll mit nachhaltigen und veganen Geschenken für unsere LeserInnen. Ich hoffe, alle die mitgemacht haben, hatten Spaß dabei und haben vielleicht auch die eine oder andere Inspiration für nachhaltige Geschenke gefunden.

Meistgelesen in 2018

Der beliebteste Artikel, der 2018 veröffentlicht wurde, war Vegane Advents- und Weihnachtsmärkte 2018. In diesem habe ich alle veganen Wintermärkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammengefasst – die 19 aufgelisteten Märkte zeigen eindrucksvoll, wie groß das Angebot im veganen Bereich mittlerweile ist. Auf dem zweiten Platz folgen Superschokoladige vegane Schokocookies, warum diese so beliebt waren muss wohl nicht erklärt werden. Nom!

Weihnachtsthemen waren dieses Jahr besonders begehrt, und so findet sich auf dem dritten Platz Lebender Weihnachtsbaum mit Liefer- und Abholservice mit Anbietern dieses Service für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Gefolgt von Die schönsten nachhaltigen und veganen Adventskalender 2018, die mit insgesamt 19 Adventskalendern eine mit Liebe vorselektierte Auswahl liefern. Ein (noch) kontroverses Thema wurde am fünftmeisten gelesen: Der Gastartikel von Sara, Vegan in Schwangerschaft und Stillzeit – geht das? (inkl. Rezept für veganen Babybrei), sorgte für jede Menge Diskussionsstoff.

Vielen Dank nochmals an euch alle für ein spannendes gemeinsames 2018 – ich freue mich schon sehr auf ein weiteres Jahr im Vogelnest!

3 Kommentare zu Rückblick aus dem Vogelnest: Das war unser 2018!

24 Türchen Vorfreude: Der The bird’s new nest Adventskalender 2018!

Wir freuen uns sehr, euch den The bird’s new nest Adventskalender ankündigen zu können! Ab 1. Dezember 2018 hält unser Adventskalender 24 Türchen mit täglichem Gewinnspiel für euch bereit. Hinter…

Wir freuen uns sehr, euch den The bird’s new nest Adventskalender ankündigen zu können! Ab 1. Dezember 2018 hält unser Adventskalender 24 Türchen mit täglichem Gewinnspiel für euch bereit. Hinter jedem Türchen verstecken sich nachhaltige und vegane Gewinne im Wert von jeweils über 50 Euro.

Von Süßem über Kosmetik bis zu Kleidung findet ihr in unserem Adventskalender Inspiration für Weihnachtsgeschenke, die nicht nur den Beschenkten, sondern auch Tier und Umwelt freuen. So wollen wir auch dieses Jahr mit dem The bird’s new nest Adventskalender eure Vorfreude auf Weihnachten steigern und die Adventszeit zu einem Highlight für euch machen.

Wir wünschen euch viel Spaß mit unserem Adventskalender und eine schöne und entspannte Vorweihnachtszeit!

Damit ihr kein Türchen des Adventskalenders verpasst, könnt ihr euch hier eintragen und bekommt von 1. bis 24. Dezember 2018 jeden Tag eine Mail mit dem aktuellen Türchen zugesendet:

14 Kommentare zu 24 Türchen Vorfreude: Der The bird’s new nest Adventskalender 2018!

Aus der Redaktion. FOMO – ich doch nicht! Oder doch?

Vor einiger Zeit hat sich ein neues Wort aus dem englischen Sprachraum bei uns etabliert – FOMO, die „fear of missing out“, zu deutsch die Angst, etwas zu verpassen. Die…

Vor einiger Zeit hat sich ein neues Wort aus dem englischen Sprachraum bei uns etabliert – FOMO, die „fear of missing out“, zu deutsch die Angst, etwas zu verpassen. Die tolle Party am Wochenende, der angesagte Kinofilm, die neue Serie, über die alle reden. Dabei sein ist alles, und wer nicht dabei ist, der hat etwas verpasst. Was? Wer weiß, vielleicht das erste Gespräch mit dem nett aussehenden Typen auf der Party, die superwitzige Spielerunde, die spontan nach dem Kino stattfand oder die regelmäßigen Treffen zum Serien sehen, auf denen dann gleich noch zig andere Dinge ausgemacht wurden. Alles verpasst!

FOMO, das hatte ich als Teenager oder in meinen frühen Zwanzigern. Aber jetzt? Sicher nicht, denn ich lebe meinen eigenen Rhythmus. Ein Abend in der Badewanne statt der Party, ein spannendes Buch statt des Kinobesuchs, eine Yogasession die Woche anstelle der Serienrunde. Ich bin zufrieden und habe keine Angst, etwas zu verpassen. Dachte ich. Und dann stieß ich in einer Facebook-Gruppe auf eine Diskussion über eine Einladung zu einem Event eines meiner liebsten nachhaltigen Marken. Gefühlt war die ganze Welt eingeladen, nur ich nicht. Aber warum? Bin ich zu wenig Influencer, zu wenig trendy? Wie gerne wäre ich auf das Event gegangen. Vor meinem geistigen Auge lief ein Film ab, was ich alles verpassen würde: Interessante neue Kontakte im Unternehmen, spannende Gespräche mit Bloggerkollegen, das Schmieden weiterer Pläne… Und dann wurde mir klar, meine FOMO im beruflichen Bereich ist enorm.

Gerne wäre ich bei allen Events dabei, auf denen es sich um Nachhaltigkeit und Veganismus dreht. Egal ob Messen, Blogger-Events, Barcamps, selbst im nachhaltigen Bereich finden am laufenden Band Veranstaltungen statt. Wenn ich eingeladen bin und aus zeitlichen Gründen nicht zusagen kann, steigt mein Stresslevel stark an, denn sofort kommen mir alle möglichen Dinge in den Kopf, die ich verpassen könnte. Und wenn ich zu Events, die wunderbar zu The bird’s new nest passen würden nicht eingeladen bin, frage ich mich manchmal stundenlang, wieso wir für diese Marke nicht attraktiv sind.

Wer nun aber glaubt, es gehe nur um Events und Unternehmenskontakte, dem kann ich sagen: Nein, mein FOMO betrifft auch noch ganz andere Bereiche! Zu Beginn von The bird’s new nest habe ich sehr viele Artikel geschrieben, mittlerweile komme ich eher selten dazu, zumindest im Vergleich damit, wie viel ich gerne schreiben würde. Stattdessen notiere ich mir die Themen, über die ich schreiben will, damit ich sie aufgreifen kann, sobald ich wieder Zeit habe. Und sehe in meinem Kopf alle anderen Medien darüber schreiben. Egal ob es um „Swedish Death Cleaning“ geht oder ähnliche Trends, bestimmte Themen sind irgendwann einfach nicht mehr interessant. Und so habe ich das Gefühl, ich verpasse die Chance, zeitgerecht über relevante Themen zu schreiben. Was einer der Gründe war, mich jetzt an diesen Beitrag zu setzen, auch wenn das Thema FOMO schon ein alter Hut ist, möchte ich mir nicht laufend selber verbieten zu schreiben, weil etwas anderes – Buchhaltung, Haushalt, Mails – wichtiger ist. Denn das hat in erster Instanz überhaupt dazu geführt, dass ich immer weniger dazu gekommen bin, die Themen, die mir am Herzen liegen in Worte zu fassen.

Neben Event- und Themen-FOMO habe ich noch viele andere berufliche FOMOs parat. Eine wichtige Anfrage zu übersehen. Auf einen Kooperationsaufruf nicht schnell genug zu reagieren. Eine Blogger-Kooperation nicht mitzubekommen. Und noch so vieles mehr. Allem voran ist es für mich unangenehm gewesen, zu erkennen, dass ich vor FOMO alles andere als gefeit bin. Und noch unangenehmer, es vor anderen zuzugeben. Obwohl zumindest ersteres ein wichtiger Schritt ist, eine Lösung zu finden. Denn FOMO kostet Kraft und Energie. Und ignoriert die Tatsache, dass man nicht alles machen und überall dabei sein kann. Sowie die tollen und spannenden Projekte, an denen man zur Zeit arbeitet. Aber bis ich behaupten kann „FOMO – ich doch nicht!“ wird es doch noch eine Weile lang dauern.

Kennt ihr FOMO im beruflichen Bereich? Wie geht ihr damit um? Ich freue mich auf eure Tipps in den Kommentaren!

Keine Kommentare zu Aus der Redaktion. FOMO – ich doch nicht! Oder doch?

Relaunch! The bird’s new nest in neuem Design

Es ist geschafft! Nach fast viereinhalb Jahren hat The bird’s new nest mit diesem Relaunch einen neuen Look erhalten und mit diesem kommt eine komplett neue Seite, die auf dem…

Es ist geschafft! Nach fast viereinhalb Jahren hat The bird’s new nest mit diesem Relaunch einen neuen Look erhalten und mit diesem kommt eine komplett neue Seite, die auf dem neuesten Stand der Technik basiert. Das Vögelchen bleibt – auch auf euren vielfachen Wunsch hin – natürlich erhalten, Logo und Design wurde eine modernere Optik verpasst, die hoffentlich euren oft geäußerten Wunsch nach mehr Farbe erfüllt und euch so gut gefällt wie mir.

Die Technik hinter The bird’s new nest wurde nicht nur erneuert, sondern auch optimiert, was zu kürzeren Ladezeiten und generell zu einer besseren Performance führen sollte. Frühere technische Probleme wie Schwierigkeiten bei der Teilnahme zu Give-Away-Verlosungen sollten mit dem neuen Setup der Vergangenheit angehören.

Was ist neu?

Auf der Startseite findet ihr nun die neuesten drei Artikel auf einen Blick, darunter unsere zwei aktuellen Give-Aways. Alle weiteren Artikel sind in der Reihenfolge ihres Erscheinens und nicht mehr wie früher nach Kategorien aufgelistet. Die Kategorien findet ihr nach wie vor im Menü der Seite, angezeigt werden diese auch über jeder Überschrift. Die Suche ist ganz nach oben gewandert, zusammen mit den Links zu all unseren Social Media-Kanälen.

Bilder und Fotos spielen ab sofort bei uns eine noch grössere Rolle. Sowohl auf der Startseite, aber vor allem in den Beiträgen selber sind Bilder und Fotos nun deutlich grösser dargestellt. Auch die Lesefreundlichkeit sollte mit neuer, grösserer Schrift verbessert worden sein, genauso wie die gesamte Usability der Seite vereinfacht wurde, was die Navigation stark erleichtern sollte. Diese Punkte gelten selbstverständlich auch für sämtliche mobilen Ansichten – von Smartphone bis Tablet -, die sich dem Auge nun deutlich angenehmer präsentieren. Am Ende jeder Seite findet ihr ein Archiv aller Beiträge geordnet nach Monaten – für alle, die lieber auf diese Weise als nach Kategorien geordnet durch die Artikel surfen.

Datenschutz im Nest

Die europäische Datenschutzgrundverordnung, kurz DSGVO, die mit 25. Mai 2018 in Kraft tritt, gilt natürlich auch für uns. Im Zuge des Relaunch haben wir auch hier alles auf den rechtlich vorgeschriebenen Stand gebracht. Dazu gehört auch unsere neue Datenschutzerklärung, die mit dem heutigen Tag in Kraft tritt. Solltet ihr Fragen dazu oder zu anderen Datenschutz-Bereichen haben, könnt ihr diese gerne in den Kommentaren stellen oder mir eine E-Mail an nest@thebirdsnewnest.com senden.

Und was jetzt?

Nun können wir mit neuem Design wieder voll durchstarten – euch erwarten neben Wolfgang, der erst kürzlich unser Team erweitert hat, neue Autoren, die ihr Wissen, Tipps, DIYs, Rezepte, aber auch ihre Meinung und vieles mehr mit euch teilen werden. Ihr könnt euch also auf jede Menge Lesestoff und neue Aktionen freuen – zu viel möchte ich aber noch nicht verraten!

 

Ich hoffe sehr, euch gefällt unsere neue Seite, denn in dem von Grund auf neu gebautem Nest stecken einige Monate an Arbeit, einiges an Geld, viel Energie und noch viel mehr Liebe für das Thema rund um The bird’s new nest: Nachhaltigkeit. Es würde mich sehr freuen, wenn wir mit unserem neuen Design unsere Leidenschaft für Eco. Life. Style. einen passenden Rahmen verleihen können, mit dem es noch mehr Spaß macht, unsere Inhalte zu lesen und zu teilen. Vielen Dank an euch alle für euer Feedback, Wünsche und Ideen, die mir dabei geholfen haben, das neue, neue Nest zu gestalten!

Habt ihr Feedback, Fragen oder Wünsche zum neuen Design oder zu unserer neuen Seite? Dann schreibt sie einfach in die Kommentare!

13 Kommentare zu Relaunch! The bird’s new nest in neuem Design

Willkommen im Team, Wolfgang!

Ich freue mich sehr, ein neues Teammitglied bei uns begrüssen zu dürfen! Wolfgang wird zukünftig regelmäßig als Crowdfunding-Experte bei The bird’s new nest über aktuelle nachhaltige Crowdfunding-Projekte berichten und vor allem…

Ich freue mich sehr, ein neues Teammitglied bei uns begrüssen zu dürfen! Wolfgang wird zukünftig regelmäßig als Crowdfunding-Experte bei The bird’s new nest über aktuelle nachhaltige Crowdfunding-Projekte berichten und vor allem innovative Produkte vorstellen bzw. deren ProduzentInnen in Form von Interviews zu Wort kommen lassen.

Wolfgang Gumpelmaier-Mach unterstützt mit seiner digital media agentur gumpelmedia Unternehmen, Kreativschaffende und Kulturbetriebe sowie Organisationen und Institutionen bei der Einbindung digitaler Medien in ihre Kommunikationsstrategien. Seit 2009 beschäftigt er sich intensiv mit dem Thema Crowdfunding und hat seither über 100 Projekte beraten, betreut und mehrere eigene Projekte auf diese Weise erfolgreich finanziert. Seit 2010 ist er als Crowdfunding-Berater in Österreich, Deutschland und der Schweiz aktiv und begleitet angehende Crowdfunder bei der Planung ihrer Kampagnen. Auf seiner Webseite Crowdfunding-Service.com und im monatlich erscheinenden Crowdfunding-Newsletter informiert er über laufende Crowdfunding-Projekte, kommende Events und News aus der Crowdfunding-Branche.

Crowdfunding ist eine Form von Crowdsourcing, also die Auslagerung von Aufgaben und Tätigkeiten an eine Gruppe von freiwilligen, oft anonymen Internetnutzern. Beim Crowdfunding wird diese Auslagerung um den finanziellen Aspekt erweitert und für künstlerische Projekte, Unternehmensgründungen und Geschäftsideen oder Sozialprojekte Geld gesammelt. Die Online-Crowd, also die breite Masse der Internet-NutzerInnen, unterstützt dabei ein Projekt finanziell und ermöglicht somit dessen Durchführung. Man unterscheidet dabei zwischen vier Arten von Crowdfunding, wobei sich die Unterschiede zwischen den einzelnen Ausprägungen vor allem auf die Art der Unterstützer-Motivation beziehen:

  • Beim Beteiligungsmodell (Equity-based Crowdfunding) bestehen die Gegenleistungen aus Erfolgsbeteiligungen am unterstützten Start-up bzw. Unternehmen.
  • Beim Darlehensmodell (Lending-based Crowdfunding) werden Mikrokredite zwischen Privatpersonen/Unternehmen vergeben, die verzinst zurückgezahlt werden.
  • Beim Belohnungsmodell (Reward-based Crowdfunding) erhalten die Unterstützer ideelle oder materielle Gegenleistungen, abhängig von der Höhe des beigesteuerten Betrags.
  • Beim Spendenmodell (Donation-based Crowdfunding) geht es vor allem um das gute Gefühl und die Unterstützer erhalten für ihre Unterstützung gegebenenfalls eine Spendenquittung.

Wolfgang arbeitet im Zuge seiner Tätigkeit immer wieder mit Projekten in nachhaltigen Bereichen und ist Beobachter und Kenner der Crowdfunding-Szene. Arbeitet ihr an einem nachhaltigen Crowdfunding-Projekt oder kennt ein solches, über das bei uns berichtet werden sollte? Dann sendet ihm eure Inputs und Vorschläge zum Thema an office@crowdfunding-service.com!

Willkommen im Team, Wolfgang!

1 Kommentar zu Willkommen im Team, Wolfgang!

Das neue, neue Nest: The bird’s new nest Relaunch

Alle, die unseren Newsletter bekommen, wissen es schon: The bird’s new nest wird relauncht! Etwas mehr als vier Jahre nach dem Start am 1. Januar 2014 wird alles neu. The…

Alle, die unseren Newsletter bekommen, wissen es schon: The bird’s new nest wird relauncht!

Etwas mehr als vier Jahre nach dem Start am 1. Januar 2014 wird alles neu. The bird’s new nest bekommt einen komplett neuen Look, sprich ein neues Logo, eine neue Webseite und auch sonst wartet einiges Neues auf euch. Natürlich wollen wir hier auch eure Wünsche, Ideen und Feedback berücksichtigen, deshalb könnt ihr unter diesem Beitrag in den Kommentaren alles hinterlassen, das wir im Zuge des Relaunches berücksichtigen sollen.

Was hat euch bis jetzt super an The bird’s new nest gefallen? Was sollen wir zukünftig anders machen? Was würdet ihr gerne noch bei uns sehen? Und was hat euch nicht so gut gefallen? Egal was es ist, hier könnt ihr alles deponieren!

Hinter den Kulissen wird schon seit einigen Wochen fleißig gewerkt, um die Technik auf den topaktuellsten Stand zu bringen, und so die perfekte Basis für den Relaunch bereit zu stellen. Wer sich für die Hintergründe zum Relaunch interessiert, kann hier mehr nachlesen. Stattfinden wird dieser im Laufe des Mai, denn es ist noch so einiges zu tun.

Wir freuen uns schon alle sehr auf das neue, neue Nest! Vielen lieben Dank vorab für euer Feedback!

15 Kommentare zu Das neue, neue Nest: The bird’s new nest Relaunch

Aus der Redaktion. Back to the roots!

In meinem letzten Kolumnenbeitrag zu Aus der Redaktion. habt ihr erfahren, warum diese Kolumne so lange pausiert hat und was sich sonst bei mir hinter den Kulissen getan hat. Heute…

In meinem letzten Kolumnenbeitrag zu Aus der Redaktion. habt ihr erfahren, warum diese Kolumne so lange pausiert hat und was sich sonst bei mir hinter den Kulissen getan hat. Heute geht es nun nicht um die Vergangenheit, sondern um die Zukunft und meine Pläne für The bird’s new nest.

DAS Projekt

Dazu muss ich aber noch einmal ausholen und einige Monate zurückreisen – genauer gesagt in den November letzten Jahres. Denn da wurde unsere Agentur vom Team einer sehr bekannten Persönlichkeit wegen eines Projektes kontaktiert. Nach einem ersten Treffen in personam war für uns klar, dass es sich bei der Anfrage um ein sehr spannendes Thema mit einem großen Potenzial handelt. Nicht zu sprechen von dem deutlich größeren Budget im Vergleich zu ähnlichen Projekten. Dazu käme noch ein Boost in Bekanntheit für unsere Agentur, denn die Kooperation mit einer so bekannten Person hätte uns auch entsprechend in die Medien gebracht.

Klingt alles super, oder? Nun, wie alles im Leben hat auch diese Anfrage zwei Seiten. Durch die Größe des Projekts wären wir voll ausgelastet gewesen und hätten dieses Jahr einerseits für die Agentur keine weiteren Aufträge annehmen können, andererseits hätte ich auch die Zeit, die in The bird’s new nest fliesst stark reduzieren müssen. Dagegen stand eine Vollauslastung für mindestens ein Jahr ohne sich über neue Projekte oder Finanzen den Kopf zerbrechen zu müssen. Die Konsequenz war also klar: Entweder das eine oder das andere, beides zusammen war nicht möglich.

Die Entscheidung

Es war also nötig, eine Entscheidung zu treffen, und wofür ich mich entschieden habe ist offensichtlich, oder? Die finanzielle Sicherheit und die Bekanntheit, die das große Projekt versprochen hätte war äußerst verlockend. Abgesehen davon, dass es mir enormen Spaß macht, an solchen Themen vom Start weg mitzuarbeiten und etwas von Grund auf aufzubauen. Trotzdem haben wir uns letzten Endes gegen das Projekt entschieden. Der für mich entscheidende Faktor war, dass das Thema Nachhaltigkeit in diesem Fall nicht im Vordergrund stehen würde und ich realisiert habe, dass meine Leidenschaft für diesen Bereich einerseits der Antrieb war, unsere Agentur zu gründen um nachhaltige Unternehmen zu unterstützen und andererseits meine restliche Zeit und Energie in The bird’s new nest zu stecken um möglichst viele andere Menschen dafür zu begeistern.

Das war aber nicht die einzige Entscheidung, die im Zuge der Überlegungen zu dieser Anfrage gefallen ist. Bei den vielen Gedanken zu Für und Wider ist mir klar geworden, wie wichtig mir meine eigenen Projekte sind und dass ich wieder bewusst mehr Zeit und Energie in diese investieren möchte. Denn auch wenn es sich um eigene Unternehmungen handelt, schleicht sich unweigerlich irgendwann Routine ein. Oder man verliert den Fokus. Oder beides. Mir wurde klar, dass es Zeit ist für einen Relaunch. Und zwar so richtig! Eine Art Lebens-Relaunch, bei dem ich mich wieder darauf besinne, was mir im Leben wirklich wichtig ist, was ich im Leben erreichen möchte und mit wem und was ich meine Zeit verbringe. Das hat in erster Instanz zu einem erneuten Interesse an Minimalismus und zu einer Mega-Ausmist-Aktion meiner Wohnung geführt, die noch immer läuft – und zu einigem anderen, das ist aber Material für einen anderen Artikel. Und zu der Erkenntnis, dass es Zeit ist, The bird’s new nest zu relaunchen. Nach vier Jahren kann unser Eco.Life.Style.Magazine. eine Überarbeitung vertragen, und nachdem ich kein Freund von halben Sachen bin wird alles neu. Logo, Seite, Konzept – alles wird hinterfragt und bei Bedarf erneuert.

Back to the roots!

Nach diesem Beschluss erlebte ich einen Schwung an Energie und Motivation, der mir gezeigt hat, dass diese Entscheidung die richtige war. So heißt es nun zurück zu den Wurzeln, zu dem, was mir wirklich am Herzen liegt. Und das ist und bleibt The bird’s new nest! Die Relaunch-Phase ist offiziell gestartet, in Kürze wird es auch einen Beitrag im News-Bereich mit weiteren Infos geben, in dem ihr euer Feedback und eure Wünsche deponieren könnt.

Ich freue mich nicht nur sehr auf das neue neue Nest, sondern auch darüber, dass ich mich nicht in einem vermeintlich verlockenden Projekt verloren, sondern für mich die richtige Entscheidung getroffen habe!

5 Kommentare zu Aus der Redaktion. Back to the roots!

Vier Jahre The bird’s new nest!

Wir sind vier! Am 1. Januar 2018 hat nicht nur das neue Jahr begonnen, zugleich wurde The bird’s new nest vier Jahre alt! Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht –…

Wir sind vier! Am 1. Januar 2018 hat nicht nur das neue Jahr begonnen, zugleich wurde The bird’s new nest vier Jahre alt! Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht – dabei ist das Jahr 2013, als The bird’s new nest nur als Facebook-Seite existiert hat, nicht einmal mitgezählt. Als die Idee zu The bird’s new nest geboren wurde hatte ich in keinster Weise eine Ahnung davon, was für ein wichtiger Teil meines Lebens das Vogelnest werden würde, ganz zu schweigen davon, dass es mein Leben für immer verändert und viele wunderbare Entwicklungen ermöglicht hat.

Ich möchte mich herzlichst bei den fast 560.000 LeserInnen, die uns seit unserem Bestehen besucht und fast 1,3 Million Mal auf unsere rund 1.000 Artikel zu allen Themen rund um Nachhaltigkeit geklickt haben, genauso wie bei den rund 100 AutorInnen, die für The bird’s new nest Artikel verfasst haben und last but not least bei unserem Team bedanken. Für das Interesse am Thema Nachhaltigkeit, für die Begeisterung und Leidenschaft mit denen die unzähligen unterschiedlichen Themen aufbereitet wurden, die Teilnahme an gemeinsamen Aktionen und allem anderen, dass das The bird’s new nest zu dem gemacht hat, was es heute ist. Von Herzen vielen lieben Dank!

Meistgelesen in 2017

Der beliebteste Artikel, der 2017 veröffentlicht wurde ist „Über 30 Möglichkeiten, Eier in Rezepten zu ersetzen„, den ich im Zuge des Skandals um mit Fipronil belastete Eier geschrieben habe. Auf dem zweiten Platz folgt ein Artikel zu Victorias Kolumne „KUNST HALLT NACH.“ – „Kunst verändert den Blick – >ANIMAL UTOPIA<“ zu Hartmut Kiewerts Katalog, der über 100 Werke des gesellschaftskritischen Malers zeigt.

Mit „Was brauchst du wirklich? “My Stuff” und “Ich kauf nix!” bei #kinodenktweiter“ hat Corinna den drittbeliebtesten Artikel des letzten Jahres geschrieben, der die nach wie vor aktuellen Themen Zero Waste und Minimalismus aufgreift. Am viertmeisten gelesen wurde meine Rezension zu „Käse, Joghurt, Tofu, Milch. Vegan und selbstgemacht„, ein Kochbuch unserer Blogger-Kollegin Yvonne, gefolgt von Sonjas „Der Verein “Die Haarspender” im Interview„.

Wohin geht es 2018?

2018 wird alles neu! Seit die Seite zu The bird’s new nest Ende 2013 erstellt wurde, hat sich die Technik dahinter entsprechend weiterentwickelt. Nun ist die Zeit für einen Relaunch gekommen, der sowohl die Seite auf einen aktuellen technischen Stand bringen soll, als auch allen anderen Entwicklungen im Bereich Homepages und Blogs Tribut zollt. Im Zuge dessen wollen wir auch die CI, sprich Logo, Design und Co. optimieren – das Vögelchen soll aber auf jeden Fall erhalten bleiben! Wir halten euch auf dem Laufenden – habt ihr Ideen und Wünsche für unseren Relaunch? Postet sie bitte in den Kommentaren, danke!

Nachdem wir schon lange keine neuen AutorInnen aufgenommen haben, möchte ich mich nach dem erfolgreichen Relaunch auf die Suche nach neuen Teammitgliedern machen und auch GastautorInnen ermöglichen, ihre Artikel auf The bird’s new nest zu veröffentlichen. Zukünftig soll tagesaktuellen Themen und Ereignissen mehr Platz einräumt werden, wobei die Auseinandersetzung mit diesen deutlich über eine bloße Berichterstattung hinausgehen soll. Wichtig ist mir auch, verstärkt NGOs und Initiativen zu unterstützen, die in Medien viel zu wenig Raum bekommen – auch soll es für solche Organisationen möglich werden, sich mit einem Artikel direkt unseren LeserInnen vorzustellen. Ein weiterer Schwerpunkt wird alles rund um DIY werden, sei es Rezepte, Anleitungen um Dinge selber reparieren zu können oder Upcycling-DIYs – weg vom Konsum in Richtung Selbermachen. Zuguter Letzt möchte ich auch den Bereich der persönlichen Weiterentwicklung wieder aufleben lassen, denn ein nachhaltiges Leben fällt umso leichter, je mehr man mit seinem eigenen Leben zufrieden ist und so Energie für entsprechende Veränderungen hat.

Folgt uns!

Wenn ihr nichts verpassen wollt, folgt uns auf unseren Social Media-Kanälen: Unsere neuen Beiträge findet ihr auf unserer Facebook-Seite, auf unserer Google+-Seite und auf Pinterest. Auf unserem Twitter-Account plaudere ich außerdem immer wieder aus dem Nähkästchen, auf Instagram hingegen gibt es einen Blick hinter die Kulissen und auch mehr Privates von mir. Wenn ihr keines unserer Give-Aways verpassen und über unsere Artikel-Highlights informiert werden wollt, ist unser Newsletter das Richtige für euch. Eintragen könnt ihr euch dafür rechts in der Seitenleiste.

Auf ein gemeinsames 2018!

4 Kommentare zu Vier Jahre The bird’s new nest!

Blogger Relations, Agentur und Online-Magazin: Im Interview mit Julia Burget

Julia Burget, die auf ihrer Seite juliaburget.de Menschen unterstützen möchte ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen, hat mich zu einem Interview über das Bloggen, Blogger Relations und meine Agentur gebeten. Wer erfahren…

Julia Burget, die auf ihrer Seite juliaburget.de Menschen unterstützen möchte ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen, hat mich zu einem Interview über das Bloggen, Blogger Relations und meine Agentur gebeten. Wer erfahren möchte, was die grösste Herausforderung bei der Arbeit an The bird’s new nest ist, was Unternehmen von einer Zusammenarbeit mit Bloggern erwarten oder was bis jetzt meine grössten Herausforderungen in der Selbstständigkeit waren, kann das Interview hier nachlesen.

Vielen lieben Dank an Julia für die interessanten Fragen!

 

Frühere Interviews durfte ich übrigens unter anderem der Agentur 1min30, dem Magazin SOCIETY sowie den Online-Magazinen diezeitschrift.at und Make Yourself Move geben.

 

Keine Kommentare zu Blogger Relations, Agentur und Online-Magazin: Im Interview mit Julia Burget

Aus der Redaktion. Wo war ich?

Als The bird’s new nest Anfang 2014 gestartet ist, war das Verfassen von Beiträgen für meine Kolumne „Aus der Redaktion.“ eine meiner liebsten Tätigkeiten. Aus dem Nest zu plaudern, einen…

Als The bird’s new nest Anfang 2014 gestartet ist, war das Verfassen von Beiträgen für meine Kolumne „Aus der Redaktion.“ eine meiner liebsten Tätigkeiten. Aus dem Nest zu plaudern, einen Blick hinter die Kulissen von The bird’s new nest zu bieten und auch Einblicke über mein Leben und Arbeiten zu liefern hat mir viel Freude bereitet und scheint auch bei vielen unserer LeserInnen auf Interesse gestoßen zu sein. Dass mein letzter Kolumnenbeitrag im Februar 2015 erschienen ist, mag in dem Zusammenhang durchaus verwundern. Dieser Beitrag soll jetzt, über zwei Jahre später, nicht nur die Kolumne wiederbeleben, sondern auch die Frage klären: Wo war ich?

Nun, diese Frage ist theoretisch relativ leicht zu beantworten, denn ich war nie weg. Doch hat sich seit meinem letzten Beitrag so viel getan, dass die Zeit wie im Flug vergangen ist. Vor allem aber war so viel zu tun, dass ich neue Beiträge für diese Kolumne hintenangestellt habe. Warum das keine gute Idee war, darauf komme ich noch zu sprechen, vorab möchte ich aber darauf eingehen, womit ich die letzten zwei Jahre beschäftigt war.

Ungefähr zur selben Zeit als der letzte Kolumnenbeitrag online ging, bin ich in meine Selbstständigkeit gestartet. Allen, die sich schon einmal selbstständig gemacht haben bzw. selbstständig sind brauche ich nicht zu erklären, wie viel Zeit und Energie eine solche Unternehmung verschlingt. Ich hatte zwar schon vorher sämtliche Zeit in The bird’s new nest gesteckt, aber eine Selbstständigkeit erfordert nicht nur viel Arbeitseinsatz, sondern bringt auch weitere Anforderungen mit sich, von Administrativem bis hin zu der Tatsache, dass man nun komplett ohne Netz und doppeltem Boden für seinen eigenen Lebensunterhalt sorgen muss. Nachdem dies kein Beitrag über Selbstständigkeit werden soll – bei Interesse kann ich diesem Thema aber durchaus einen eigenen Artikel widmen – sei nur gesagt, dass die Prioritäten sich entsprechend verschieben. Denn die grösste Reichweite oder die meistgelesensten Artikel bringen nichts, wenn man im nächsten Monat nicht mehr weiß, wie man seine Lebenserhaltungskosten decken soll.

So lässt sich nun auch praktisch sehr leicht erklären, womit ich mich die letzten zwei Jahre und mehr sehr intensiv beschäftigt habe, nämlich mit dem Aufbau unserer Agentur namens Die BR-Agentur. Im Oktober 2015 gestartet beschäftigen wir uns nun schon seit fast zwei Jahren mit Blogger Relations, Marktforschung und Social Media Management. Dass ich nicht mit The bird’s new nest mein Geld verdiene, sondern nebenbei einen „richtigen“ Job habe, mag einige überraschen, auch dies ist aber leicht erklärt. The bird’s new nest ist und war noch nie kostendeckend, was unter anderem daran liegt, dass unser Fokus auf einem nachhaltigen Lebensstil liegt und ein Großteil potenzieller Kooperationen für uns deshalb nicht in Frage kommt. Zusätzlich ist das Budget von nachhaltig agierenden Unternehmen um ein vielfaches geringer, was selbst bei einer Vielzahl an Kooperationen nicht garantieren würde, am Ende des Monats genug Umsatz gemacht zu haben, um Versicherungen, Steuer und die eigenen Kosten zu decken.

The bird’s new nest ist und bleibt daher für mich, was es immer war, ein Herzensprojekt, in das ich jede freie Minute investiere, um so viele Menschen wie möglich für einen nachhaltigen Lebensstil zu begeistern. Zugleich ist die Anzahl der freien Minuten aber mittlerweile durch die Agentur-Arbeit begrenzt, was sich unter anderem darin geäußert hat, dass ich weniger Artikel schreiben konnte. Artikel wie die Kolumnenbeiträge zu „Aus der Redaktion.„. Warum das aber nun keine gute Idee war? Meine Leidenschaft für das Schreiben ist fast so groß wie für das Thema Nachhaltigkeit an sich. Ich habe ein Notizbuch voller Themen, die mir unter den Nägeln brennen und in den letzten zwei Jahren habe ich mich laufend eingebremst um statt meiner Leidenschaft zu folgen Aufgaben zu bearbeiten, die objektiv gesehen tatsächlich wichtiger waren. Mittlerweile ist aber der Zeitpunkt gekommen, an dem ich wieder meiner Leidenschaft folgen möchte, denn letzten Endes gäbe es ohne sie heute weder The bird’s new nest noch unsere Agentur.

Ich bin also wieder ganz da – voller Ideen und Motivation, die ihr zukünftig wieder in mehr meiner Worte zu lesen bekommen werdet. Solltet ihr Wünsche für Themen haben, egal ob für diese Kolumne oder generell für The bird’s new nest, schreibt sie in die Kommentare, ich freue mich, von euch zu lesen!

P.S.: Wo war ich? Auf dem Titelbild bin ich in Madrid unterwegs, um das vegane Angebot zu testen – davon aber mehr in einem separaten Artikel fernab dieser Kolumne.

3 Kommentare zu Aus der Redaktion. Wo war ich?

Was möchtest du finden?