Volunteer Correct, Project Cape Town: Ehrenamtliches Arbeiten mit Kindern

Monday 16th, March 2015 / 16:25 von
Volunteer Correct, Project Cape Town: Ehrenamtliches Arbeiten mit KindernAlle Bilder: Volunteer Correct

Wie schnell die Zeit vergeht! Vor wenigen Tagen erst sind wir hier in Kapstadt gelandet und jetzt geht es schon fast wieder nach Hause. Doch das letzte Video, das wir gemacht haben, hat eine Explosivität in sich, die uns mit einem Knall verabschiedet!

IMG_9944

Für dieses Video haben wir uns über ehrenamtliche Arbeit mit Kindern befasst, ein sehr heißes Thema. Nicht nur, weil die Arbeit mit Kindern der grösste Bereich des Volunteering ist, sondern auch, weil belegt ist, dass es vielen Kindern schadet, denen es eigentlich helfen sollte. Für das Video begaben wir uns zum Masicgine Waisenhaus um einen Sozialarbeiter, einen Mitarbeiter und einen Volunteer zu interviewen. Dieses spezielle Waisenhaus sah wirklich gut aus! Die Kinder hatten ihre eigenen Betten und viel Platz zum Spielen. Auch waren die Mitarbeiter sehr nett und hilfsbereit. Als wir mit Lydia sprachen, die seit 25 Jahren dort arbeitet, erzählte sie uns wunderschöne und rührende Geschichten über ihre Fürsorge und Liebe zu den Kindern. Es brachte uns alle zum Weinen.

Um die tägliche Realität des Waisenhauses von einer anderen Perspektive zu betrachten, sprachen wir auch mit Experten. Prof. Lauren Wilde ist eine Psychologin, die sich viel mit Anpassungsproblemen beschäftigt. Eines der Probleme ist, dass das Verhalten von Kindern, die verletzt wurden, nicht von jedem zu erkennen ist. Mit Prof. Harry Garuba hatten wir jemanden, der uns darüber informierte, wie die Verwendung von dunkelhäutigen Kinder in Werbungen mit der Kolonialgeschichte zusammenhängt. Es machte uns klar, wie das selbstverständliche Zeigen von afrikanischen Kindern – von Brangelina’s Adoptionen bis hin zu Kindern in Bono’s Weihnachtslied – auf schädlichen Klischees aufbaut.

Als wir das Material bearbeiteten, hatten wir unsere eigene Diskussion darüber, was wir einfügen und was wir weg lassen sollten. Sollten wir Kinder zeigen oder nicht? Da uns die Probleme nun bekannt waren, beschlossen wir, ihre Gesichter unkenntlich zu machen. Doch wir waren alle weiterhin sehr emotional bei der Bearbeitung des Materials. All das, weil wir unsere eigene Schlussfolgerung gefunden hatten: Selbst wenn Menschen Gutes tun wollen, das große Ganze ist sehr komplex. Ganz besonders für die Kinder, die vernachlässigt und verlassen wurden und nie eine Wahl bekommen hatten. Was unsere Diskussion noch intensiver machte, war das Beisein von Lindo, einem unserer ansässigen Teilnehmer. Da er aus der Township Khayelitsha kommt, hat er sehr viele dieser Dinge miterlebt. Es war gut, seine Ansichten zur Situation und das Video auf seine Weise zu sehen.

Was haben mir meine Erfahrungen als ehrenamtlicher Filmemacher gebracht? Ich fand meine Nike-Schuhe nicht mehr, ich lernte nicht, wie eine afrikanische Frau zu tanzen und ich hatte kein traditionelles afrikanisches Essen gegessen. Aber abgesehen davon habe ich ein paar Worte in Xhosa gelernt, viele neue Menschen kennen gelernt und habe sehr viele interessante, wundervolle und emotionale Geschichten gehört. Außerdem sah ich einige atemberaubende Landschaften, erklomm den Table Mountain und war Bungeejumpen von der höchsten Brücke der Welt! Das war so cool!

IMG_0203

Unsere letzten Tage hier sind angebrochen und niemand denkt mehr an etwas anderes. Manche von uns fahren nach Hause und mieten sich ein Auto um zu reisen und manche bleiben einfach und verbringen die letzten Tage entspannt. Aber wir sind uns alle einig: Die Tage vergingen zu schnell! Um uns also gebührend zu verabschieden, hier nun der Film über die Gefahren bei der ehrenamtlichen Arbeit mit Kindern.

 

Volunteer Correct, Project Cape Town: The dangers of volunteering with children

How time has passed so fast. Not long ago did we land in Cape Town, and now we’re almost on our way home. But the last video we’ve made had the explosiveness in it to send us off with a bang!

For this video, we looked at volunteering with children, a really hot topic. Not only because most volunteering happens with children, but also because there is proof that it regularly damages the children it is supposed to help. For the video, we went to the Masicgine orphanage to interview a social worker, a staff member and a volunteer. This particular orphanage looked really good! The children had their own beds, with a lot of places to play. Also the staff members were so nice and helpful. When we talked with Lydia, who has been working at the orphanage for 25 years, she told us beautiful stories about her care and love of the children… We all had to cry.

To put the everyday reality of the orphanage into perspective, we spoke with experts. Prof. Lauren Wilde is a psychologist who knows everything about attachment problems. One of the things is that the behaviour of hurt children can not be seen by everyone. With Prof. Harry Garuba, we were informed about how using images of black children in commercials is related to the colonial history. It made clear how much of the normal way of showing African children – from Brangelina’s adopting of children to Bono’s christmas song – is built on harmful cliches.

When editing this item we had our own discussion about what to include and leave out. Should we show children in our item or not? Informed about the problems, we decided we will blur all the faces of the children. But we were still a little emotional when we were editing this item. All because we had found our own conclusion: even though people want to do good, everything is still really complex. Especially for the children, who were neglected, abandoned and never asked for any of what they face. What made our discussion more real, was that we were joined by Lindo, one of our local particpants. As he is from the township Khayelitsha, he sees a lot of these things happen. It was good to see the situation and the video from his eyes as well.

So what did I get from my experience as a volunteer filmmaker? I didn’t find my Nikes back, I didn’t learn to dance like an African woman and I didn’t eat the real African food. But besides that I have learnt some words in Xhosa, met a lot of new people and heard a lot of interesting, wonderful and emotional stories. I also saw some amazing landscapes, went up at the Table mountain and went bungeejumping from the highest bridge of the world! I feel so cool!

The last days of our stay are here and everybody is thinking about it. Some of us are getting home, renting a car to travel and some of us are staying here to relax the last days. But we all agreed: those days went by so soon! So to show you out with great goodbye, enjoy our film about the dangers of volunteering with children.

Über den Autor

Lisa ist eine lebhafte Studentin aus den Niederlanden und eine der TeilnehmerInnen des "Project Cape Town" der Organisation Volunteer Correct, im Zuge dessen sie ehrenamtlichen Tourismus im Ausland untersucht. Sie studiert Medienwissenschaften und reist sehr gerne. Wenn Menschen aufhören würden, sich Sorgen zu machen und etwas mehr lachen würden, ist sich Lisa sicher, wäre die Welt ein schönerer Ort.

Alle Artikel von Lisa

Kommentar verfassen

Suche

The bird’s new nest auf…

Give-Away.

Give-Away.

Newsletter.

Hier kannst du dich für den wöchentlichen Newsletter von The bird's new nest anmelden:

Schon gelesen?

Ads.

Blogheim.at Logo