Völlerei: Die vegane Kolumne rund um Essen und andere Notwendigkeiten

Sunday 06th, April 2014 / 20:15 von
Völlerei: Die vegane Kolumne rund um Essen und andere NotwendigkeitenAlle Bilder: Café Restaurant Oben

Hallihallo, da bin ich wieder. In der letzten Ausgabe von Völlerei habe ich euch zwar wie fast immer in letzter Zeit versprochen, zwei Lokale zu testen, aber leider wurde daraus doch nichts. Die liebe Zeit und das blöde Leben sind mir dazwischen gekommen. Aber das wird nachgeholt, versprochen!

Deswegen berichte ich euch heute nur über eine Lokalität und zwar das Café Restaurant Oben, das zwischen 15. und siebten Wiener Bezirk auf dem Dach der Wiener Hauptbücherei liegt. Für Bücherwürmer ist es also perfekt: Nach einer ausgiebigen Lese-Session im Bücherhimmel kann man sich danach mit leckerem Essen stärken, oder auch davor, wie es halt besser passt. Das Oben existiert zwar schon seit gefühlten Ewigkeiten, bisher hatte ich es aber bis auf einen schnellen Kaffee aufgrund der Aussicht noch nie so wirklich beachtet. Seit einiger Zeit gibt es nun aber auch ein veganes Angebot, das nicht nur lecker, sondern auch absolut preiswert ist. Schließlich zahlt man im Oben auch ein bisschen Aufschlag für die nette Aussicht.

248026_190236321024391_5576561_n

Wenn man (mit Aufzug oder Treppe) das Lokal erreicht hat, kommt es dann ganz darauf an, worauf man Lust hat: Untertags gibt es ab neun Uhr immer ein sehr leckeres Frühstücksangebot, ab Mittag dann auch Essen à la Carte, wo ebenfalls ein paar fleischlose Spezialitäten gezaubert werden. Da ich sowohl das Frühstück, als auch das normale Programm bereits mehrmals getestet habe, kann ich von beidem berichten und muss sagen: Beides ist der Hammer und zahlt sich aus.

Neben den traditionellen Fleischgerichten gibt es im Oben auch ein veganes Frühstück, das in dieser Form meiner Meinung nach das beste ist das man in Wien im Moment bekommen kann. Es mag zwar oft von der Zubereitung etwas länger dauern, aber das Warten zahlt sich absolut aus: Tofu Scramble, eine vegane Eierspeise aus Tofu mit Paprika und Jungzwiebel, dazu gibt es Toasts, ein kleines Glas Fruchtsaft, einen leckeren Aufstrich und eine gute selbstgemachte Marmelade. Als süße Krönung zum Schluss wird dann noch ein Glas Soja-Joghurt mit Müsli und einem riesigen Schoko-Cookie serviert. Das alles um 8,50 Euro was vielleicht anfangs teuer erscheint, weil der etwaige Kaffee mit Sojamilch darin noch nicht enthalten ist (im Gegensatz zu manchen anderen Frühstücken), aber man wird davon auch ordentlich satt und man schmeckt die außerordentliche Bio-Qualität der Produkte.

Aber auch das Tagesmenü braucht sich nicht verstecken: Angefangen mit einem hausgemachten Seitan-Salat (mit roten Rüben, Wachtelbohnen und natürlich leckerem, in Kernöl geschwenktem Seitan), über eine kräftige Schwammerlsuppe bis hin zu Rauchkuchel-Knödeln (Knödel mit Räuchertofu und Röstzwiebeln, große Empfehlung!) ist für alle etwas dabei, auch in die eher fernöstliche Richtung wird ein tolles Mandel-Curry angeboten. Alle fleischlosen Gerichte sind als vegan oder vegetarisch gekennzeichnet und auch die laktose- oder glutenfrei lebenden Menschen werden berücksichtigt, was ich sehr toll finde. Genauso wie den immer sehr bemühten und freundlichen Service, der das Ganze noch mehr aufwertet. Das i-Tüpfelchen ist aber natürlich die schöne Aussicht über die Dächer Wiens, gerade an einem sonnigen Tag oder am frühen Abend ist diese Stimmung, die hier in Kombination mit gutem Essen und auch hervorragendem Wein gezaubert wird, unbezahlbar.

254044_190236394357717_2187101_n

Das Oben zeichnet sich übrigens als sogenanntes “Friendly Food Restaurant” aus. Das heißt, hier wird (wie man aufgrund der Speisekarte merkt) verstärkt auf Menschen gesetzt, die sich bewusst mit Essen, Klima und Tierhaltung auseinandersetzen und eben nicht andauernd Fleisch brauchen. Mehr dazu gibt es hier: friendlyfood.at Tolles Konzept und ich denke auf jeden Fall, dass dies die Zukunft sein wird. Das Oben eignet sich also perfekt, um griesgrämigen Fleischtigern mal ein bisschen Abwechslung zu bringen und sie vielleicht sogar bis zum Fleischverzicht zu bringen, ohne Zwang und Belehrung. Ansonsten: Ein nettes Date eignet sich auch perfekt im Oben, gerade im Sommer, wenn die Terrasse auch noch geöffnet hat, ist es hier schön romantisch!

Fazit: Tolles Lokal mit großartigem veganen Angebot, das auch sehr von der Lage und dem Ausblick lebt, aber nicht nur dadurch heraussticht und sich deswegen sicherlich lange Zeit halten wird.
Tipp: Unbedingt auch mal Montags hingehen, da gibt es Mittags immer ein veganes Menü, dass noch weit preiswerter ist als die à la carte Gerichte!

Bewertung: 8/10
Urban Loritzplatz 2A
1070 Wien

Mo – Do: 10:00 – 23:00 Uhr
Fr / Sa: 9:00 – 23:00 Uhr
So: 10:00 – 15:00 Uhr

oben.at
Telefon: +43 1 522 72 68

Nächstes Mal bei Völlerei: Ich teste das Dellago am hippen Yppenplatz im 16. Bezirk, das seit Neuestem einen Haufen Italienischer Klassiker in vegan führt sowie den ersten Würstelstand in Österreich der auch eine vegane Hot Dog-Alternative anbietet – den Leo bei der Nussdorferstrasse. Bis dahin, haut rein – aber nur kulinarisch, weil Gewalt ist blöd.

Über den Autor

Florin lebt mit Hund mitten in Wien, arbeitet bei "Grüne Erde", lebt vegan und ist musikbegeistert. Dieser Leidenschaft folgt er mit seinem Bookingkollektiv "Generation Noir" und seiner Band. Bei The bird's new nest wird er sich vor allem mit fleischlosem Konsum in Wien und weiteren Städten befassen - mit einer ordentlichen Portion Humor.

Alle Artikel von Florin

3 Comments on “Völlerei: Die vegane Kolumne rund um Essen und andere Notwendigkeiten

Kommentar verfassen

Suche

The bird’s new nest auf…

Give-Away.

Give-Away.

Newsletter.

Hier kannst du dich für den wöchentlichen Newsletter von The bird's new nest anmelden:

Schon gelesen?

Ads.

Blogheim.at Logo