Veganer Rhabarberkuchen

Tuesday 28th, April 2015 / 20:12 von
Veganer RhabarberkuchenAlle Bilder: Eli

Im Vorjahr habe ich euch meine Rezepte für Rhabarber-Pudding und Rhabarber-Marmelade vorgestellt. Diesen Frühling bin ich auf den Geschmack von Rhabarberkuchen gekommen und habe herumexperimentiert, um einen leckeren veganen Kuchen damit zu backen. Bei meinem ersten Versuch habe ich etwas zu viel des Guten verwendet, sprich mit fast einem Kilo Rhabarber war das Resultat außen durch, in der Mitte jedoch teigig – und wurde dennoch mit Genuss verzehrt. Mittlerweile habe ich das Rezept mengenmäßig besser abgestimmt und der Kuchen wird nicht mehr matschig, sondern durch den weichgebackenen Rhabarber schön saftig, wie es sein soll. Heute Mittag sind meine Eltern nach München zu Besuch gekommen, und da mein Papa gerne Süßes ist, habe ich am Vormittag die Schlafphase meines Babys zum Kuchen backen genützt. Meine Eltern waren begeistert und zum Kaffee haben wir fast den ganzen Kuchen aufgegessen. Gut, dass es noch eine Zeit lang Rhabarber geben wird – alternativ schmeckt dieses Rezept sicher auch lecker mit Äpfeln oder Birnen.

Jetzt zum Rezept – wie bei meinen anderen Back-Rezepten sind die Mengenangaben nur so ungefähr, da ich gerne improvisiere.

Zutaten

300g Weizenmehl (ich habe helles Weizenmehl verwendet)
500g Rhabarber
150g Zucker
2 Packungen Vanillezucker
1 Packung Backpulver
120ml Rapsöl oder Sonnenblumenöl (alternativ 160g Margarine, die ihr mit dem Zucker schaumig mixt)
200 – 250ml Hafermilch (oder andere Pflanzenmilch)

Zubereitung

Zuerst könnt ihr eine runde Backform mit etwas Öl einfetten und das Backrohr auf etwa 170° Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Weizenmehl vermengt ihr mit dem Zucker, Backpulver und einer Packung Vanillezucker. Dann kommen das Öl und die Pflanzenmilch dazu und ihr mixt oder verrührt die Zutaten mit der Hand zu einem Teig. Da mein Mixer seit einiger Zeit den Geist aufgegeben hat, habe ich festgestellt, dass ich mit einer Mixer-Rute mit der Hand rührend, auch gut ohne Gerät zurechtkomme. Achtung: Rührt oder mixt nicht zu lange, sondern nur bis der Teig durchgemischt und weich ist, sonst geht er nicht mehr so schön auf.

DSC_0628

Anschließend gebt ihr einen Teil des Teiges auf den Boden der Backform, dann Rhabarberstücke darauf, wieder etwas Teig und am Schluss drückt ihr noch die restlichen Stücke oben in den Teig. Abschließend habe ich eine Packung Vanillezucker darüber gestreut, das riecht im Backofen, wenn der Zucker leicht karamellisiert, sehr lecker. Dann geht es schon ins Backrohr, bei 170 Grad Ober-und Unterhitze benötigt der Kuchen etwa 50 Minuten. Wie immer beim Backen, zwischendurch ins Backrohr schauen, ob der Kuchen oben braun wird und ihr lieber nur mit Unterhitze weiter backt und mit der Stäbchenprobe testen, ob der Teig durch ist. Dass ein wenig Teig kleben bleibt, kann bei diesem Kuchen schon mal sein, da er durch den Rhabarber saftig wird.

Guten Appetit!

Über den Autor

Eli ist gebürtige Österreicherin und lebt seit sechs Jahren mit ihrem Freund CJ in München. Ihre großen Leidenschaften sind das vegane Kochen und Backen sowie Sport und Reisen.

Alle Artikel von Eli

7 Comments on “Veganer Rhabarberkuchen

  • Vielen Dank für das Rezept! Der Kuchen ist sowohl optisch wie kulinarisch sehr gelungen, gerade habe ich ein noch warmes Stück probiert und bin restlos begeistert.
    Als FlüssigkeitIch habe ich 200 ml Haferdrink verwendet, keine Ahnung, ob das das gleiche wie Hafermilch ist. Wird es in Bälde wieder geben :-))

    Reply
  • Hallo Elli!

    Große Klasse. Heute nachgemacht. Sehr lecker! 🙂 Recht vielen Dank! <3 Ich habe die Mengen jeweils um die Hälfte erhöht, weil ich ein ganzes Blech machen wollte. Außerdem habe ich Dinkelmehl genommen, weil ich das lieber mag, einen halben Teelöffel Natron, Xylitol statt Zucker und Mandelsplitter oben drauf. Hat hervorragend geklappt. Mampf, mampf und wech. 🙂 Kann man bestimmt auch für Obstkuchen verwenden. Super Rezept.

    Grüsse, Susanne

    Reply
  • Super lecker und so schnell gemacht :-). Ich hab auf dem noch heißen Kuchen ein bisschen weiße (Reismilch) Schokolade verlaufen lassen, passte sehr gut.

    Liebe Grüße,
    Carina

    Reply
  • Liebe Ellis, ich habe heute deinen veganen Rhabarberkuchen gemacht. Der ist sowas von lecker 🙂 ich habe statt Hafermilch mit Mandelmilch gearbeitet. Der Kuchen ist super aufgegangen. Ganz fluffig. Vielen Dank für das schöne und einfache Rezept.
    Lg Simone

    Reply
  • Hallo liebe Elli,

    der Blogkommentiertag ist eine super Sache, denn sonst wäre ich wohl nicht auf deinem Blog gelandet. Ich liebe Rhabarber und der Kuchen klingt einfach zu lecker. Den werde ich sicher die kommenden Tage mal ausprobieren. Übrigens hast du einen sehr hübschen Blog!

    Ganz liebe Grüße, Karin

    Reply

Kommentar verfassen

Suche

The bird’s new nest auf…

Give-Away.

Give-Away.

Newsletter.

Hier kannst du dich für den wöchentlichen Newsletter von The bird's new nest anmelden:

Schon gelesen?

Ads.

Blogheim.at Logo