Mit allen Sinnen gewaschen – Vegane Naturseifen

Monday 15th, May 2017 / 02:57 von
Mit allen Sinnen gewaschen – Vegane NaturseifenAlle Bilder: Verena

Ich bin bei meiner Körperpflege schon vor einer ganzen Weile auf Seife umgestiegen – sowohl beim Duschen als auch fürs Gesicht. Nachteile gibt es dadurch keine, im Gegenteil. Es entsteht weniger Müll, da Seifen oft ohne Verpackung erhältlich sind und noch dazu länger halten als ein Duschgel in der Flasche. Die Vielzahl an unterschiedlichen Düften, Formen und Arten von Seifen lässt keine Wünsche mehr offen, für jeden Hauttyp existiert ein passendes Angebot.

Schon als Kind habe ich Seife selber hergestellt, mit Glyzerin zum Einschmelzen, Seifenförmchen und Lebensmittelfarbe. Kürzlich packte mich wieder die Lust darauf Seife selber zu machen – aber ist das nicht total kompliziert? In der Tat, Seife sieden ist ein chemischer Vorgang, bei dem man durchaus etwas Vorsicht walten lassen muss, da er nicht ganz ungefährlich ist. Deshalb wollte ich mich umfassend informieren, und habe zu diesem Zweck das Buch “Mit allen Sinnen gewaschen – Vegane Naturseifen” von Ruth Höfer ausgewählt.

Das Buch startet mit den Grundlagen: Es gibt unterschiedliche Arten von Seife, die oben genannte Glyzerinseife, kaltgerührte Seifen und Heissverfahren. Mit der kaltgerührten Seife lässt sich am besten experimentieren und die vielfältigsten Ergebnisse herstellen, so wird es im ersten Kapitel beschrieben. Als nächstes können wir prüfen, ob wir alles nötige an Equipment zuhause haben. Wir benötigen eine feine Waage, aber auch – sehr wichtig! – Schutzbrille und Handschuhe. An Seifen lassen sich Farbe, Duft und wirksame Inhaltsstoffe variieren. Bei veganen Seifen kommen häufig Öle zum Einsatz, zum einen Basisöle wie Kokosöl oder besondere pflegende Öle wie Mandelöl. Und nicht zu vergessen die wichtigste Zutat: Seifenlauge (Natronhydroxid).

Nun geht es ans Eingemachte: Wie gehe ich vor beim Seife sieden? Hier geht es am Anfang darum, erst einmal auszuprobieren. Die Autorin empfiehlt nach den ersten eigenen Experimenten auch einen Anfängerkurs zu besuchen, um die Ergebnisse zu verbessern. Seife wird in bestimmte Formen – am Anfang reichen auch aufgeschnittene Getränkekartons aus – abgefüllt und mit viel Wasser, Berechnung und Geduld hergestellt. Das Sieden an sich beginnt mit der Herstellung von Lauge, dann werden die Öle geschmolzen beziehungsweise die Lauge zu den Ölen hinzugefügt. Erst danach kommen Duftstoffe, Zusatzöle und Butter dazu.

Alles klar, nun wissen wir, wie wir vorgehen müssen. Aber woher nehme ich nun die Ideen für eigene Kreationen? Auch die liefert das Buch – im Rezepteteil!  Von der klassischen Sole- oder Olivenölseife bis zur ausgefalleneren Rasierseife oder Peelingseife wird hier jede/r fündig. Ob Haarseife oder Gesichtsseife ist ganz euch überlassen. Zuguter letzt gibt es Kopiervorlagen für hübsche Verpackungen der Kunstwerke.

Mir gefällt besonders das fröhliche Layout und die gut zusammengefassten Kapitel. Das Buch ist nicht besonders dick, es liefert einen kompakten, aber dennoch umfassenden Einstieg in die Kunst des Seife siedens und man spürt beim Lesen, wie viel Spaß die Autorin an dieser Tätigkeit hat. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es schon: An manchen Stellen wird Palmöl verwendet, was man vom ökologischen Standpunkt her durchaus kritisch sehen kann.

Ansonsten sollte man wissen, dass die meisten Inhaltsstoffe im Fachhandel bestellt werden müssen, wenn man nicht zufällig einen Kosmetikrohstoffhandel vor Ort hat. Das stellt aber kein großes Hindernis dar, da im Anhang einige Adressen genannt werden, bei denen man fündig wird.

Also, ran ans vegane Naturseifen sieden!

 

Neugierig geworden? Ein Exemplar des Buchs “Mit allen Sinnen gewaschen – Vegane Naturseifen” könnt ihr zur Zeit als Give-Away bei uns gewinnen – hier kommt ihr zur Verlosung.

Über den Autor

Verena kommt aus Baden-Württemberg. Sie liebt gutes Design und verkauft ihre eigenen Designs unter ihrem Label Milcositas auf DaWanda. Außerdem mag sie Katzen und "Die drei ???". Sie lebt seit einigen Jahren zum Großteil vegan und ist ein kleiner Öko.

Alle Artikel von Verena

Kommentar verfassen

Suche

The bird’s new nest auf…

Give-Away.

Give-Away.

Newsletter.

Hier kannst du dich für den wöchentlichen Newsletter von The bird's new nest anmelden:

Schon gelesen?

Ads.

Blogheim.at Logo