Greenwatching: Freitag, 6. Juni bis Donnerstag, 12. Juni 2014

Friday 06th, June 2014 / 12:29 von
Greenwatching: Freitag, 6. Juni bis Donnerstag, 12. Juni 2014

Freitag, 6. Juni 2014

3Sat, 20:15 bis 21:00
Ideale – Wofür lebst Du? Wofür kämpfst Du?

Junge Leute von heute gelten oft als (politisch) desinteressiert, viel zu pragmatisch (anstatt idealistisch) und abgeklärt. Ist das wirklich so? Diese 3Sat-Doku versucht dieser Frage auf den Grund zu gehen und stellt vier junge Erwachsene – Karsten, Mojtaba, Nina und Moritz – und ihre (gänzlich unterschiedlichen) Lebensweisen und -ansichten vor.

3Sat, 21.00 bis 21.30
makro: Konsum? Nein danke!

Wirtschaftswachstum und Konsum gelten bei vielen nach wie vor als Allheilmittel um Arbeitsplätze und Wohlstand für Alle zu sichern. Nur: Immer mehr (junge) Menschen machen da nicht mehr mit! Klassische Statussymbole wie Auto und Haus verlieren immer mehr an Reiz; weniger Arbeit, mehr Freizeit und “das gute Leben” sind die neuen Leitmotive. Dafür üben sie sich auch gerne im Konsumverzicht und konzentrieren sich unter dem Schlagwort “Share Economy” stattdessen lieber aufs Teilen.

 

Samstag, 7. Juni 2014

BR Alpha, 21:00 bis 22:00
Stromaufwärts

Rund um den Klamath River in Kalifornien leben mit den Karuk, Yurok und Hoopa drei der wenigen Indianerstämme, die es geschafft haben ihre Traditionen zu bewahren. Einer der Grundpfeiler ihrer Kultur ist der pazifische Lachs. Früher zogen jährlich eine Million Lachse den Klamath River hinauf, heute sind es nur noch wenige Tausend, denn vier große Wasserkraftwerke schneiden den Fischen den Weg zu ihren Laichgründen ab.

 

Sonntag, 8. Juni 2014

Servus TV, 14:35 bis 15:25
Naturparadiese Afrikas: Ngorongoro – Aus Feuer entstanden

Im Mittelpunkt dieser Sendung steht der Ngorongoro in Tansania, der größte Vulkankrater der Welt. Er ist Teil des Serengeti-Nationalparks, seit 1979 UNESCO-Weltnaturerbe, seit 2010 auch Weltkulturerbe. Der über 26.000 Hektar große Einbruchkrater beherbergt auch zahlreiche Tiere und weist eine immens hohe Raubtierdichte auf.

Arte, 19:45 bis 20:15
Zu Tisch in… Agen

Die französische Stadt Agen ist berühmt für ihre getrockneten Backpflaumen, die in die ganze Welt exportiert werden. Produziert werden die Pflaumen unter anderem von der Familie Doumarès, deren Bauernhof nördlich der Stadt liegt. Geerntet werden die Früchte von Mitte August bis Anfang September. Mit einem langen Haken werden sie vorsichtig vom Baum geschüttelt, so dass nur die reifen Pflaumen herunterfallen. Die schönsten Früchte werden anschließend 24 Stunden lang in einem fünf Meter langen Ofen bei 50 bis 70 Grad Celsius getrocknet. Natürlich sind die Backpflaumen auch wesentlicher Bestandteil der regionalen Küche: Die Agenade ist eine Soße auf Pflaumenbasis, die vor allem zu Wild, Nudel- und Reisgerichten oder zu Perlhuhn passt.

 

Montag, 9. Juni 2014

ORF III, 10:00 bis 10:55
Im Land des Sonnenaufgangs – Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel

Im Mittelpunkt dieser Dokumentation von Harald Pokieser steht der Nationalpark Neusiedler See mit seiner außergewöhnlichen Tier- und Pflanzenwelt. Dieser aus Wasser, Schilf, Lacken und weiten Ebenen bestehende Lebensraum ist ein Vogelparadies und Nistplatz für bedrohte Arten wie etwa die Großtrappe, dem mit bis zu 16 Kilo schwersten flugfähigen Vogel der Welt. Zudem verstecken sich im Rohrwald immer wieder kleine Seen mit klarem Wasser, die einer Vielfalt an Pflanzen und Fischen ein Zuhause bieten.

Dienstag, 10. Juni 2014

NDR, 18:15 bis 18:45
NaturNah: Karla und die Königinnen – Ein Bienenjahr in Mecklenburg

Seit mehr als 50 Jahren ist Karla Wallner Imkerin; sie trägt weder Handschuhe noch Schutzkleidung, wenn sie ihre Bienenkästen öffnet. Nur eine qualmende Blechbüchse mit Blasebalg hat sie immer dabei. Das Wissen der erfahrenen Imkerin ist bei ihren KollegInnen sehr gefragt: Nicht nur beherrscht sie die hohe Kunst der Königinnenzucht, sie kennt außerdem die besten Mittel gegen die gefürchtete Varroa-Milbe. Der Film begleitet Karla und ihre Familie durch das Bienenjahr, vom Frühjahr, wenn die Bienen zum Reinigungsflug aufbrechen, über die Rapsblüte, wenn der erste Honig geerntet wird, bis zum Herbst, wenn auf dem Landmarkt im Schloss Basthorst der Honig verkauft wird.

ATV, 20:15 bis 22:00
We Feed the World – Essen global

Wer diese Doku von Erwin Wagenhofer noch nicht gesehen hat, sollte dies schleunigst nachholen, sie ist nämlich wirklich großartig! Wagenhofer begibt sich in diesem Film auf die Spur unserer Lebensmittel und spricht hierfür mit Landwirten, Fischern, Billigarbeitern, einem Konzernchef und einem EU-Sonderbeauftragten in Frankreich, Spanien, Rumänien, in der Schweiz und Österreich. Thematisiert werden nicht nur die aktuelle Nahrungsmittelproduktion und Ernährungsprobleme, sondern auch die Folgen des unvernünftigen Verbraucherverhaltens, die Privat- und Industrieproduktion, das Diktat des Preises über den Geschmack und die unglaubliche Verschwendung trotz weltweiten Hungers.

 

Mittwoch, 11. Juni 2014

NDR, 12:30 bis 12:15
Der Artenjäger vom Amazonas: Zwergaffen und Riesenschweine

Marc von Roosmalen ist einer der letzten Entdecker der Erde. Bislang hat der aus den Niederlanden stammende Biologe über 20 Affenarten, fünf Vogelarten, das Zwergstachelschwein und etwa 30 Pflanzensorten entdeckt. Für seine Verdienste wurde er daher vielfach ausgezeichnet, das Time-Magazine kürte ihn sogar zum “Hero for the Planet”. Die Sendung begleitet den Naturforscher auf seiner Expedition zum Rio Aripuaná im brasilianischen Amazonien.

Servus TV, 15:05 bis 16:00
Naturschützer im Einsatz: Madagaskar

Über Millionen von Jahren hat sich auf Madagaskar eine einzigartige Flora und Fauna entwickelt. Diese ist allerdings gefährdet, da der Waldbestand immer kleiner wird. An der Küste von Antongil setzen sich unter anderem Augustin Sarovy und sein Team für den gefährdeten Farankaraine-Wald ein.

 

Donnerstag, 12. Juni 2014

BR alpha, 20:15 bis 21:00
Mangroven – Bedrohte Küstenwälder in Brasilien

Diese Doku zeigt das Leben in den brasilianischen Mangroven und stellt den Alltag der Menschen vor, die von ihnen leben, diese erforschen bzw. versuchen sie zu schützen. Die aus Wurzeln bestehenden Gezeitenwälder, die dort entstehen, wo an tropischen und subtropischen Küsten Meer und Süßwasser aufeinander treffen, bieten Lebensraum für zahllose Tierarten und garantieren den Menschen der Küstenregionen ihre Lebensgrundlage.

WDR, 23:15 bis 01:00
Vivan las Antipodas!

Antipoden sind Orte, die sich geografisch exakt auf der gegenüberliegenden Seite des Erdballs befinden, so wie etwa das argentinische Entre Ríos und das chinesische Shanghai. Für diesen Film bereiste der mehrfach ausgezeichnete Dokumentarfilmer Victor Kossakovsky insgesamt acht dieser geografischen Gegenpole in Argentinien, China, Spanien, Neuseeland, Chile, Russland, Botswana und Hawai und zeigt so in beeindruckenden Bildern wie sehr sich das Leben an verschiedenen Orten der Welt unterscheidet.

Über den Autor

Steffi, wohnhaft in Wien, liebt Filme, Musik, Tanzen und Reisen. Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigte sie schon als sie mit elf Jahren einen "Kinder-Natur-Umweltclub" gründete. Einige Jahre später ist The bird's new nest nun der optimale Ort um ihre Gedanken zum Thema zu teilen und neue Dinge dazuzulernen. Jetzt studiert sie Umwelt und Nachhaltigkeitsmanagement und beschäftigt sich besonders mit Nachhaltigkeit im Kunst- und Kulturbereich.

Alle Artikel von Steffi

Kommentar verfassen

Suche

The bird’s new nest auf…

Give-Away.

Newsletter.

Hier kannst du dich für den wöchentlichen Newsletter von The bird's new nest anmelden:

Schon gelesen?

Ads.

Blogheim.at Logo