Greenwatching: Freitag, 30. Januar bis Donnerstag, 5. Februar 2015

Friday 30th, January 2015 / 13:03 von
Greenwatching: Freitag, 30. Januar bis Donnerstag, 5. Februar 2015

Freitag, 30. Januar 2015

3Sat, 14:20 bis 15:00
Mangroven – Bedrohte Küstenwälder in Brasilien

Die Mangrovenwälder in Brasilien bilden einen einzigartigen Lebensraum. Mit ihrem dichten Gewirr aus Wurzeln bieten die Gezeitenwälder im Übergang von Süß- und Salzwasser Lebensraum für zahlreiche Tierarten und Schutz vor Flutwellen und Erosion. Heute sind Mangroven stark gefährdet. Nicht nur durch Entwicklungen in der Stadtplanung und dem damit verbundenen Bau von Hotelanlagen, sondern vor allen Dingen auch durch die Shrimps-Industrie. Genaueren Einblick gibt diese Doku.

Arte, 17:05 bis 17:30
X:enius: Hanf – Ein guter Stoff für Öko-Klamotten?

Über Jahrhunderte hinweg war Hanf ein bedeutender Rohstoff zur Fertigung von Textilien, heute ist er in diesem Zusammenhang jedoch fast vergessen. Dabei wäre er – vor allem auch hier in Mitteleuropa, wo Baumwolle nicht wächst – perfekt als nachwachsender Rohstoff für Kleidung geeignet, zum Beispiel für Jeans. X:enius spricht mit der Unternehmerin Sina Trinkwalder sowie dem Wissenschaftler und Textilexperten Kai Nebel. Beide setzen sich dafür ein, dass Hanf als Rohstoff für Kleidung in Deutschland seinen Durchbruch schafft.

 

Samstag, 31. Januar 2015

ORF III, 10:25 bis 11:10
Die Gorillas der Vulkanberge – Der Kahuzi-Biega Nationalpark im Kongo

Die letzten lebenden Flachlandgorillas findet man im Kahuzi-Biega-Nationalpark im Osten der Demokratischen Republik Kongo. Nicht nur die ständigen Kriege in der Region bedrohen die Tiere, sondern auch der Handel mit Gorillafleisch. 1996 übernahm Carlos Schuler die Leitung eines Gorillaschutzprojekts im Kahuzi-Biega Nationalpark und geht seitdem jeden Tag, gemeinsam mit den Parkwächtern, auf die Suche nach den Gorillas.

 

Sonntag, 1. Februar 2015

ZDF, 19:30 bis 20:15
Terra X: Faszination Erde – mit Dirk Steffens: Das goldene Dreieck

Im „Goldenen Dreieck“ im Grenzgebiet von Laos, Myanmar und Thailand wird zwar auch Gold gefördert, sein Name geht allerdings auf den einst lukrativen Opiumhandel zurück. Die eigentlichen Schätze der Region befinden sich jedoch weder in Minen noch auf Feldern, sondern in den abgelegenen Urwäldern in Laos. Dirk Steffens macht sich auf die Suche nach der noch unbekannten Tier- und Pflanzenwelt, die sich in den dichten Wäldern verbirgt. Zudem macht er sich auf den Weg nach Myanmar, das Land der (vor Gold glänzenden) tausend Pagoden.

ORF 2, 23:05 bis 23:55
Everyday Rebellion

Was haben der „Arabische Frühling“, die „Occupy-Bewegung“, „Femen“ oder die spanischen „Indignados“ gemeinsam? Sie alle haben sich (erfolgreich) dem unbewaffneten und technisch unterstützten Widerstand verschrieben. “Everyday Rebellion” zeigt und analysiert diese Formen des Widerstands und fragt nach, was nach den großen Protestwellen passiert.

 

Montag, 2. Februar 2015

3Sat 13:15 bis 14:10
Buffer Zone: Sri Lanka – 10 Jahre nach dem Tsunami

Mehr als 200.000 Menschen verloren bei der Tsunami-Katastrophe in Südasien Ende 2004 ihr Leben, viele der Überlebenden ihre Lebensgrundlagen. Innerhalb kürzester Zeit brach damals eine Hilfswelle unüberschaubaren Ausmaßes über die verwüsteten Gebiete herein. Dass gut gemeint aber nicht immer dasselbe wie gut ist, zeigt sich spätestens jetzt, denn die Geldflüsse führten bei weitem nicht immer zu den gewünschten Ergebnissen. So floss ein beträchtlicher Anteil der Hilfsgelder beispielsweise in die Errichtung einer „Buffer Zone“ aus der die ehemaligen KüstenbewohnerInnen, meist Fischer und Tagelöhner, „natürlich nur zu ihrem Schutz“, verbannt wurden. Heute finden sich justament dort luxuriöse Touristenressorts. Zufall?

BR, 22:00 bis 22:30
Faszination Wissen: Grüner Schnee – Gibt es eine umweltfreundliche Beschneiung?

Kunstschneepisten sind vielen SchifahrerInnen ein Graus, weshalb sich immer mehr von ihnen durchs Gelände bewegen, oft ohne Ortskenntnisse und ohne sich um Sperrungen oder Ruhezeiten für Tiere zu scheren. Wissenschaftler Michael Bacher möchte das ändern und arbeitete im Kältelabor der Uni Wien daher lang an einer Maschine, die Schnee aus Naturkristallen erschaffen kann, sogenannten „grünen Schnee“. Dieser kann energieschonender und wassersparender produziert werden als herkömmlicher Kunstschnee. Einziger Haken: Auch zur Erzeugung von „grünem Schnee“ benötigt man Kälte und diese wird in Zeiten des Klimawandels immer rarer.

 

Dienstag, 3. Februar 2015

ORF III, 17:50 bis 18:20
Die Tränen des Geparden

Einer alten Legende der Buschbewohner Namibias zufolge, tragen Geparden deshalb ihre Tränenspuren im Gesicht, weil einer Gepardenmutter einst ihr Junges gestohlen wurde. Viele Geparden im Naankuse Wildlife Sanctuary erlitten das umgekehrte Schicksal: Meistens sind es Waisen, deren Mütter getötet wurden. In Naankuse werden sie aufgezogen und später wieder ausgewildert.

3Sat, 22:25 bis 23:50
Mein Herz sieht die Welt schwarz: Eine Liebe in Kabul

In dem Dokumentarfilm „Mein Herz sieht die Welt schwarz“ zeigt Filmautorin Helga Reidemeister eine Liebe, die gegen alle Widerstände hält: Bereits als Kinder verlieben sich Hossein und Shaima ineinander. Als Jugendliche werden sie vom Krieg auseinander gerissen, sie finden sich jedoch im Kabul der 1990er Jahre wieder. Hossein ist gezwungen im Krieg zu kämpfen, wo er von einem Granatsplitter verletzt wird. Seitdem ist er querschnittsgelähmt. Kurz nach dem Unfall wird Shaima als vierte Ehefrau an einen deutlich älteren Mann verkauft und Mutter einer Tochter. Da der Ehemann Shaimas Vater allerdings die Hälfte des Brautgelds schuldig bleibt, holt er sie in die patriarchalisch strukturierte Familie zurück. Glück im Unglück, denn das gibt den beiden Liebenden zumindest die Möglichkeit sich wiederzusehen, auch wenn es strikt gegen den Willen ihrer beiden Familien geschieht.

 

Mittwoch, 4. Februar 2015

3Sat, 12:25 bis 12:50
Der letzte Torfstecher

Im Südwesten Oberösterreichs liegt mit rund 2000 Hektar Fläche die größte Moorlandschaft Österreichs: Das Imber Moor. Weite Teile des Moors sind als Naturschutzgebiet und Vogelschutzgebiet ausgewiesen. Schwerwiegende Eingriffe, wie industrielles Torfstechen oder Trockenlegung, können so verhindert werden. Allerdings haben so auch viele LandwirtInnen vor Ort ihr Recht verloren, auf kleinen Flächen Torf für den Eigenbedarf zu stechen. Eine Ausnahme bildet Fritz Romstötter, der uns in dieser Doku mit ins Moor nimmt.

 

Donnerstag, 5. Februar 2015

Arte, 12:05 bis 12:50
360° Geo Reportage: Die Holzfäller von British Columbia

In British Columbia im Westen Kanadas liegt der weltgrößte, unberührte “boreale Regenwald” mit jahrhundertealten Bäumen und Regionen, die noch nie von Menschen betreten wurden. Obwohl unter dem Waldboden Millionen Tonnen von Bodenschätzen lagern, liegt das Augenmerk der Wirtschaft auf dem Waldbau. Auch Cal Marsh ist in diesem Bereich tätig – die 360° Geo Reportage begleitet ihn durch seinen beruflichen Alltag.

Servus TV, 21:15 bis 22:15
Teilst Du schon? – Ein Trend erobert die Welt

Etwa 10.000 Gegenstände besitzt der/die durchschnittliche MitteleuropäerIn momentan, allerdings wird meistens nur ein Bruchteil von diesen auch regelmäßig verwendet. Grund genug, über eine alternative, gemeinsame Nutzung nachzudenken. Die Bandbreite reicht hierbei von regionalen Tauschbörsen bis hin zu globalen Projekten. Das Internet machts möglich.

Über den Autor

Steffi, wohnhaft in Wien, liebt Filme, Musik, Tanzen und Reisen. Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigte sie schon als sie mit elf Jahren einen "Kinder-Natur-Umweltclub" gründete. Einige Jahre später ist The bird's new nest nun der optimale Ort um ihre Gedanken zum Thema zu teilen und neue Dinge dazuzulernen. Jetzt studiert sie Umwelt und Nachhaltigkeitsmanagement und beschäftigt sich besonders mit Nachhaltigkeit im Kunst- und Kulturbereich.

Alle Artikel von Steffi

Kommentar verfassen

Suche

The bird’s new nest auf…

Give-Away.

Newsletter.

Hier kannst du dich für den wöchentlichen Newsletter von The bird's new nest anmelden:

Schon gelesen?

Ads.

Blogheim.at Logo