Greenwatching: Freitag, 28. November bis Donnerstag 4. Dezember 2014

Friday 28th, November 2014 / 11:05 von
Greenwatching: Freitag, 28. November bis Donnerstag 4. Dezember 2014

Freitag, 28. November 2014

ORF 2, 12:20 bis 12:55
WELTjournal: Italien – Verseuchtes Land

Das Hinterland von Neapel gilt als das italienische Tschernobyl. Unter den Gemüsefeldern lagert Industriemüll aus ganz Italien, den die Camorra über Jahrzehnte hinweg dort entsorgt hat. Grundwasser, Ernten und Luft in dem Gebiet sind grundlegend verseucht, zahlreiche Menschen müssen mit den gesundheitlichen Folgen leben. Nun soll endlich aufgeräumt werden, allerdings ist noch nicht klar, ob bei den Sanierungsaufträgen nicht wieder die Mafia ihre Finger im Spiel hat.

Arte, 17:05 bis 17:30
X:enius: Bio-Illusion – Bio für alle, zu welchem Preis?

Diese X:enius-Folge steht ganz im Zeichen der biologischen Landwirtschaft. Emilie Langlade und Adrian Pflug bereisen hierfür europäische und nicht europäische Länder und sehen sich an, ob Bio auch für die breite Masse produziert werden kann und wie die Situation der BiolandwirtInnen in den verschiedenen Ländern aussieht. Zudem gibt es Tipps dafür, wie sich jeder biologisch ernähren kann, ohne mehr Geld für Essen ausgeben zu müssen als zuvor.

 

Samstag, 29. November 2014

Das Erste, 16:30 bis 17:00
Reportage im Ersten: Kanada – Bonzen, Bären und Belugas an der Hudson Bay

In dieser Reportage trifft Markus Schmidt auf Menschen, die für den Schutz der Hudson Bay kämpfen. Die einzigartie Naturlandschaft ist in Gefahr, seitdem sie durch den Klimawandel immer länger eisfrei bleibt. Der Performancekünstler Ryan Klatt musiziert gemeinsam mit Belugawalen, Maria Mattice kämpft dagegen, dass demnächst von Churchill aus Erdöl nach Europa verschifft wird und Ryan Brook forscht zu den Eisbären, deren Lebensraum sich durch den Klimawandel immer mehr verändert.

MDR, 23:35 bis 00:05
Echt – Klima vor der Katastrophe!? Die lange Nacht des Klimawandels

Anlässlich des Weltklimagipfels in Lima vom 1. bis 12 Dezember 2014 widmet sich MDR in zwei langen Nächten den Folgen des Klimawandels. Zum Auftakt diskutiert Moderator Sven Voss mit Raimund Schwarze, Experte für Klimaökonomie am Umwelforschungszentrum Halle, Jena, Leipzig, unter anderem darüber, was der Klimawandel eigentlich ist und wo die Schwierigkeiten der Forscher liegen, belastbare Klimamodelle zu präsentieren. Im Anschluss der Sendung zeigt MDR Bernice von Notenbooms Doku „Abenteuer Klima“, für die sie weltweit Menschen traf, die sich gegen den Klimawandel einsetzen.

 

Sonntag, 30. November 2014

Arte, 13:30 bis 14:25
360° Geo Reportage – Unter Haien: Riffpatrouille in der Sulu-See

Neun Männer leben gemeinsam auf einer 90 Quadratmeter kleinen, von Haien umkreisten Station und spielen zum Zeitvertreib Schach und ziehen Kräuter. Nein, das ist keine nue Aussteigergeschichte, sondern die Geschichte der Ranger im philippinischen Tabbataha Reefs Natural Park. In dem spektakulären Tauchgebiet leben mehr als 600 Fischarten, dazu die Hälfte aller Korallenarten. Auf zwei winzigen Inseln finden außerdem Seevögel ein wichtiges Brutgebiet. Das Refugium muss jedoch permanent verteidigt werden: Immer wieder nehmen die Ranger illegale Fischer fest oder werden Zeuge, wie große Schiffe auf das Riff auflaufen und es dabei zerstören.

SWR, 14:30 bis 15:15
Europas wilder Osten: Der Nationalpark Sumava in Tschechien

Der Sumava Nationalpark liegt im Südwesten Tschechiens, an der Grenze zu Österreich und Deutschland. Gemeinsam mit dem Nationalpark Bayerischer Wald, der an ihn anschließt, bildet er das „Grüne Dach Europas“, das größte geschützte, mitteleuropäische Waldgebiet. Hier findet man seltene Tierarten, wie Luchs, Habichtskauz, Fischotter oder Schwarzstorch in einer einzigartigen Naturkulisse aus Fichtenwäldern, Gletscherseen und Mooren.

 

Montag, 1. Dezember 2014

3Sat, 09:00 bis 09:45
Das Genie der Natur: Energie ist der Schlüssel

Die Dokumentationsreihe „Das Genie der Natur“ stellt den Bereich der Bionik vor. In dieser Folge geht es um Energiegewinnung. Zu diesem Thema experimenterien WissenschaftlerInnen mit künstlichen Blättern, die Wasserstoff herstellen können oder versuchen, eine ganze Stadt nach dem thermischen Vorbild eines Termitenbaus zu klimatisieren.

ORF III, 22:40 bis 23:35
Geld oder Leben: Der Kampf um erschwingliche Aids-Medikamente

Während man in vielen westlichen Ländern heute dank antirektroviraler Medikamente viele Jahre mit Aids überleben kann, stellt die Krankheit in den meisten Entwicklungsländern immer noch ein unumstößliches Todesurteil dar. Der Grund: Kein Geld für die Medikamente! Als es in Indien gelingt, erschwinglichere Generika herzustellen, keimt Hoffnung bei den Betroffenen auf. Allerdings nur kurz, denn westliche Pharmakonzerne gehen juristisch gegen die Verbreitung der Medikamente vor.

 

Dienstag, 2. Dezember 2014

3Sat, 20:15 bis 21:50
We Feed the World

Der Klassiker unter den Dokus zum Thema Lebensmittelverschwendung und Lebensmittelindustrie. Wer Erwin Wagenhofers Film noch nicht gesehen hat, dem sei er hier also wärmstens ans Herz gelegt. Für „We Feed the World“ reiste der österreichische Dokumentarfilmer nach Frankreich, Spanien, Rumänien, Brasilien und Afrika und lässt Landwirte, Fischer, Transporteure und Fabrikinhaber zu Wort kommen. Sie zeichnen ein düsteres Stimmungsbild im Konflikt zwischen bitterer Armut und einem Leben im Überfluss.

 

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Arte, 22:40 bis 00:10
Hirtenwinter

Pascal und Carole sind Schäfer. Jedes Jahr unternehmen sie eine vier Monate dauernde und 600 Kilomenter lange Schafwanderung durch die Westschweiz, und das im Winter. Begleitet werden sie von drei Eseln, vier Hunden und 800 Schafen. Diese Dokumentation begleitet die beiden auf ihrem außergewöhnlichen Abenteuer.

 

Donnerstag, 4. Dezember 2014

Phoenix, 19:15 bis 20:00
ChinAmerika: Duell der Supermächte

Diese Dokumentation beschäftigt sich mit dem globalen Kräftemessen des 21. Jahrhunderts – dem Machtkampf zwischen USA und China. Während die Vereinigten Staaten die Welt-Ordnung wie kaum ein anderes Land geprägt haben, hat sich China mittlerweile ebenfalls zu einem politischen und wirtschaftlichen Riesen entwickelt.

MDR, 19:50 bis 20:15
Guck mal was da wächst: Selbstversorger im Ernteglück

Die Dokusoap „Guck mal was da wächst“ begleitet zwei engagierte Selbstversorger-Familien durchs Jahr und erzählt von ihrem Alltag im Garten. In dieser Folge werden unter anderem ein Strohballenbeet eingeweiht, Nusschnaps gebrannt und Forellen geräuchert.

Über den Autor

Steffi, wohnhaft in Wien, liebt Filme, Musik, Tanzen und Reisen. Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigte sie schon als sie mit elf Jahren einen "Kinder-Natur-Umweltclub" gründete. Einige Jahre später ist The bird's new nest nun der optimale Ort um ihre Gedanken zum Thema zu teilen und neue Dinge dazuzulernen. Jetzt studiert sie Umwelt und Nachhaltigkeitsmanagement und beschäftigt sich besonders mit Nachhaltigkeit im Kunst- und Kulturbereich.

Alle Artikel von Steffi

Kommentar verfassen

Suche

The bird’s new nest auf…

Give-Away.

Newsletter.

Hier kannst du dich für den wöchentlichen Newsletter von The bird's new nest anmelden:

Schon gelesen?

Ads.

Blogheim.at Logo