Greenwatching: Freitag, 24. Oktober bis Donnerstag, 30. Oktober 2014

Friday 24th, October 2014 / 11:07 von
Greenwatching: Freitag, 24. Oktober bis Donnerstag, 30. Oktober 2014

Freitag, 24. Oktober 2014

3Sat, 12:00 bis 12:30
Forellen vom Weingut: Mit Fischzucht aus der Armut

Diese Dokumentation setzt sich mit einem innovativen Entwicklungsprojekt in Südafrika auseinander. Am Westkap werden Weinbergangestellte zu ForellenzüchterInnen und KleinunternehmerInnen ausgebildet. Mittlerweile züchten über 220 Menschen erfolgreich Forellen im Nebenerwerb und sind dabei, den Zuchtfischmarkt Südafrikas zu erobern.

WDR, 18:20 bis 18:50
Servicezeit Reportage: Urban Gardening

Anja Koenzen hat für diese Servicezeit Reportage Urban Gardening Projekte in Nordrhein-Westfalen genauer unter die Lupe genommen. Sie geht den Fragen nach, warum die StadtgärtnerInnen Urban Gardening für wichtig halten, wie sich das Gärtnern auf das städtische Klima auswirkt und wo man am besten anfängt, wenn man fade Metropolen wieder aufblühen lassen möchte.

 

Samstag, 25. Oktober 2014

3Sat, 07:00 bis 07:30
nano spezial: Deutscher Umweltpreis 2014

Am 26. Oktober 2014 wird der Deutsche Umweltpreis in Kassel zum 22. Mal vergeben. Mit 500.000 Euro ist es der höchste Umweltpreis Europas. In dieser Sendung werden die PreisträgerInnen 2014 vorgestellt und nachgefragt, wie es um das Umweltengagement in Kassel bestellt ist.

BR, 10:30 bis 11:00
X:enius: Auwälder – Lebensraum am Fluss

Heute ist die Donau über weite Strecken hinweg in feste Bahnen gelenkt, früher war sie jedoch ein lebendiger Strom, der ein besonderes Ökosystem geschaffen hat: Den Auwald. Mittlerweile gibt es mancherorts Tendenzen, die Donau wieder aus ihrem Betonkorsett zu befreien. X:enius begleitet ein solches Renaturierungsprojekt und möchte rausfinden, ob ein zerstörter Auwald wieder zum Leben erwachen kann.

 

Sonntag, 26. Oktober 2014

ORF III, 09:25 bis 09:55
Bauen in den Bergen – Die Landschaft hereinholen

Bauen in den Bergen boomt! Gletscherschmelze und Schneemangel zum Trotz ist der Bedarf an Hotels, Seilbahnen und Restaurants scheinbar ungebrochen. Diese Dokumentation beschäftigt sich mit der Frage, wie zeitgenössische Architekten mit den alpinen Herausforderungen umgehen und wie zukünftig das Bauen in den Bergen aussehen könnte.

ZDF, 14:45 bis 15:15
planet e.: Giftiger Tankerschrott für Bangladesch

Wo finden die großen Ozeanriesen eigentlich ihre letzte Ruhestätte, wenn sie ausgedient haben? Die Antwort ist in Chittagong, von Ruhe kann allerdings keine Rede sein. In dem riesigen Abwrackhafen in Bangladesch werden Schiffe aus aller Welt in ihre Einzelteile zerlegt. Arbeits- oder umweltrechtliche Vorlagen gibt es hierbei kaum – nicht selten kommt es daher vor, dass Menschen bei Arbeitsunfällen sterben oder giftiger Schlamm ungehindert ins Grundwasser sickert. planet e. besucht eine der nur schwer zugänglichen Abwrackwerften und zeigt die Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.

 

Montag, 27. Oktober 2014

Arte, 16:20 bis 17:05
Die Welt der Oliven: Im Königreich der Oliven

Auf den Spuren der Olive und zwar in Andalusien. Die spanische Region ist der Weltmeister des Olivenanbaus – die größte Olivenöl-Menge weltweit wird hier erzeugt. Auch das Leben der Menschen vor Ort ist von der grünen Ölfrucht geprägt: Periko Ortega ist Sternekoch, dessen Orangensorbet mit Olivenschaum zur besten Tapa Córdobas gewählt wurde, der Wissenschaftler José Gomez beschäftigt sich mit der Oliven-Monokultur in seinem Land und der Weltmeister im Olivenkern-Weitspucken arbeitet daran seinen eigenen Rekord zu brechen.

Arte, 17:05 bis 17:30
X:enius: Gewächshäuser – Ökosysteme im Glaskasten?

Aus der modernen Lebensmittelproduktion sind Gewächshäuser kaum noch wegzudenken. Allerdings breiten sich in den geschlossenen Systemen Schädlinge, Pilze und Krankheiten schnell aus, zudem sind normale Gewächshäuser richtige Energiefresser. Wie man mit Nützlingen dem Schädlingsbefall vorbeugen kann und wie genau ein Null-Energie-Gewächshaus funktioniert erfährt man in dieser Sendung.

 

Dienstag, 28. Oktober 2014

Arte, 20:15 bis 21:10
Hunger! Durst!

In seiner Dokumentation „Hunger! Durst!“ beschäftigt sich Claus Kleber mit dem Hunger auf der Welt. „Warum kommen so viele Lebensmittel nie bei den Hungernden an?“ und „Wie können wir dem Land und den Ozeanen noch mehr abgewinnen, ohne sie zu zerstören?“ Antworten auf diese und ähnliche Fragen, möchte Claus Kleber finden und spricht dafür mit Menschen von Afrika bis Australien, die etwas über Hunger und Durst zu erzählen haben, als Betroffene, Handelnde oder Visionäre.

 

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Phoenix, 15:15 bis 16:00
Gipfel, Gletscher, Grasland: Chinas imposanter Westen

Im Mittelpunkt dieser Sendung steht die Provinz Xinjiang im äußersten Westen Chinas. Die geschichtsträchtige Provinz (die Karawanen der Seidenstraße bahnten sich hier ihren Weg nach Europa) zeichnet sich landschaftlich vor allem durch imposante Gebirgszüge aus.

3Sat, 16:20 bis 17:00
Universum der Ozeane – mit Frank Schätzing

Obwohl etwa zwei Drittel der Welt von ihm bedeckt sind und ohne ihm Leben auf der Erde erst gar nicht möglich wäre, ist das Meer nach wie vor zu weiten Teilen unerforscht. Das soll sich nun ändern: WissenschaftlerInnen weltweit versuchen mittlerweile mit enormen technischen Aufwand den Geheimnissen der Meere auf den Grund zu gehen. Im ersten Teil der dreiteiligen Dokumentation „Universum der Ozeane“ geht Schätzing auf den Verlauf der Geschichte des Meeres ein. Die Teile zwei und drei werden direkt im Anschluss auf 3Sat gezeigt.

 

Donnerstag, 30. Oktober 2014

3Sat, 20:15 bis 22:00
wissen aktuell: Vorsicht Gift!

Gifte sind heute allgegenwärtig – pflanzliche Toxine im Gemüse, hormonelle Stoffe in Kosmetika, Giftstoffe in Weichmachern – und es ist kaum möglich sich ihnen zu entziehen. Giftige Abfallprodukte stellen die Gesellschaft vor immer neue Herausforderungen und selbst wenn der Giftmüll sachgemäß entsorgt wird, bleibt die Frage, wie dieser einwandfrei verwahrt werden soll. Aber nicht nur der Mensch produziert Gift, auch in der Natur ist es massenhaft zu finden. Tiere verwenden Gifte als Waffe und manche Schimmelpilztoxine sind so gefährlich, dass man sie als Biowaffen einsetzen könnte.

Über den Autor

Steffi, wohnhaft in Wien, liebt Filme, Musik, Tanzen und Reisen. Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigte sie schon als sie mit elf Jahren einen "Kinder-Natur-Umweltclub" gründete. Einige Jahre später ist The bird's new nest nun der optimale Ort um ihre Gedanken zum Thema zu teilen und neue Dinge dazuzulernen. Jetzt studiert sie Umwelt und Nachhaltigkeitsmanagement und beschäftigt sich besonders mit Nachhaltigkeit im Kunst- und Kulturbereich.

Alle Artikel von Steffi

Kommentar verfassen

Suche

The bird’s new nest auf…

Give-Away.

Newsletter.

Hier kannst du dich für den wöchentlichen Newsletter von The bird's new nest anmelden:

Schon gelesen?

Ads.

Blogheim.at Logo