Greenwatching: Freitag, 15. bis Donnerstag, 21. August 2014

Friday 15th, August 2014 / 13:52 von
Greenwatching: Freitag, 15. bis Donnerstag, 21. August 2014

Freitag, 15. August 2014

ORF 2, 13:10 bis 13:55
Universum: Afrikas wilde Bienen – Die wahren Herrscher der Savanne

In den Savannen zum Fuße des Mount Kenia tobt tagtäglich ein außergewöhnlicher Kampf zwischen Bienen und afrikanischen Elefanten. In eindrucksvollen Bildern zeigt die Universum-Dokumentation, wie sich die aggressiven Bienen gegen die größten Landsäugetiere der Welt in den kühlen Wäldern am Mount Kenia durchsetzen und wie sie auch vom Menschen gegen plündernde Elefantenherden eingesetzt werden. Dass den Bienen am Ende des Tages vom Menschen dennoch der Honig gestohlen wird, ist eine andere Geschichte.

3Sat, 18:30 bis 19:00
hitec: Regional statt global

Nach Jahrzehnten des Offshorings, in denen die Produktion von Gütern in verschiedene Entwicklungs- und Schwellenländer ausgelagert wurde, erlebt die Wertschätzung regionaler Produkte derzeit eine Renaissance – immer mehr Produzenten holen die Produktion in ihre Heimat, in diesem Fall Deutschland, zurück. Der Journalist John A. Kantara besucht für “hitec: Regional statt global” eine Containerfarm in Berlin, einen Garnelen-Züchter in Norddeutschland und einen mittelständischen Autobauer in Bayern.

 

Samstag, 16. August 2014

BR, 13:00 bis 13:25
X:enius: Glühende Landschaften – Verwüsten unsere Urlaubsländer?

Überweidung, Obstanbau, zu hoher Wasserverbrauch und Tourismus: Das sind die Gründe, warum sich in manchen Teilen Südspaniens und anderen Ländern rund ums Mittelmeer wüstenähnliche Gebiete immer weiter ausdehnen. Wo früher dichte Wälder standen, befinden sich heute karge, glühende Landschaften. Ein Umdenken ist nötig und möglich, um die weitere Ausbreitung der Wüstengebiete zu stoppen, allerdings drängt die Zeit.

NDR, 14:30 bis 15:15
Die Tricks mit Brot und Brötchen: Was wir wirklich essen

Über 80 Kilogramm Brot und Weckerl essen die Deutschen durchschnittlich jedes Jahr pro Kopf. Auf traditionelle, natürliche Art gebacken wurde davon allerdings nur ein Bruchteil. Der Großteil davon stammt aus industriellen Backmischungen, voll mit chemischen Zusätzen. Auch in Sachen Vollkorn wird häufig gemogelt – der Vollkornanteil liegt häufig unterhalb der eigentlich erlaubten Grenze – und dass der Kuchen aus dem Supermarktregal häufig voll mit Zusatzstoffen ist, brauche ich ja wohl keinem mehr erzählen. Eine interessante Reportage über „unser täglich Brot“! Einschalten!

 

Sonntag, 17. August 2014

Arte, 13:25 bis 14:10
360° – Geo Reportage: Das Koala-Hospital

Im Badeort Port Macquarie steht das erste Koala-Hospital Australiens. Hier finden verletzte Koalabären seit 1973 ein vorübergehendes Zuhause bzw. werden Koala-Waisenkinder auf ihre Auswilderung vorbereitet. In den vergangenden Jahren stieg die Anzahl der zu versorgenden Tiere stetig an – jedes Jahr fallen zahlreiche Koalas den sommerlichen Waldbränden zum Opfer, zudem gehören Hunde und Autos mittlerweilse zu den „natürlichen“ Feinden der Baumbewohner.

Servus TV, 20:15 bis 22:05
Die Nordsee – Unser Meer

In dieser Dokumentation wird der Naturraum Nordsee vorgestellt, wo unter anderem Tiere wie Basstölpel, Kegelrobbe und Seehund zu Hause sind. Auch Hummer sind hier zu finden und in den Tiefen der nördlichen Fjorde Norwegens lebt der Eishai.

 

Montag, 18. August 2014

NDR, 11:30 bis 12:15
Geheimnisvolle Tigerhaie: Spurensuche im Ozean

So wie seinem weißen Artgenossen eilt ihm ein schlechter Ruf voraus und ebenso ist auch er vom Aussterben bedroht. Die Rede ist vom Tigerhai. Dokumentarfilmer Sigurd Tesche hat sich auf den Weg gemacht, um den Mythos vom Monster auf den Zahn zu fühlen. Unter anderem führt ihn seine Reise nach Südafrika, von wo er spektakuläre Bilder mit nach Hause bringt.

3Sat, 12:45 bis 13:00
Schätze der Welt – Erbe der Menschheit: Air und Ténéré, Niger – Niemandsland in Sand und Felsen

Im Mittelpunkt dieser Dokumentation stehen die beiden Landschaften Air und Ténéré in der südlichen Sahara. Das fast 2.000 Meter hohe Hochgebirge Air gleicht einer Mondlandschaft, die Ténéré hingegen ist eine Wüste mit ockerfarbenen Dünen. Seit 1991 zählen die beiden gegensätzlichen Landschaften zum UNESCO-Weltnaturerbe.

 

Dienstag, 19. August 2014

Arte, 17:00 bis 17:30
X:enius: Saatgut – Kleines Korn, große Wirkung

Fünf Großkonzerne, vorwiegend aus der Chemiebranche, dominieren die Saatgut-Produktion in Europa. Gezüchtet werden Hybridsorten, die (natürlich die eigens produzierte) Agrarchemie benötigen. Somit können doppelt Gewinne bei den von dem Saatgut anbhängigen Landwirten eingestrichen werden. Doch immer mehr Bauern, Züchter und Wissenschaftler wehren sich gegen den Trend zum einheitlichen Obst und Gemüse und kämpfen um die Reichhaltigkeit des Essens.

 

Mittwoch, 20. August 2014

Servus TV, 15:05 bis 16:00
Naturschützer im Einsatz: Kalifornien

Kalifornien ist der größte und bevölkerungsreichste Staat in den USA, was sich natürlich auch auf die Natur auswirkt. In Südkalifornien kämpft eine Gruppe Umweltschützer für den Erhalt der größten Dünen auf dem nordamerikanischen Kontinent. Auf Channels Islands setzen sie sich für den Fortbestand des dort angesiedelten Fuchses ein und jede Woche gehen Kalifornier auf die Straße, um auf die Gefahr von invasiven Pflanzenarten für die kalifornische Natur hinzuweisen.

Phoenix, 23:45 bis 00:40
Letzte Warnung: Die Grenzen des Wachstums

Nach ihrem Erscheinen 1972 wurde die Studie „The Limits of Growth“ zum Inbegriff der Zeitenwende. Diese Doku zeigt die Wellen auf, die die Publikation über die Zeit in der öffentlichen Wahrnehmung geschlagen hat. Auch heute, mehr als vierzig Jahre nach seiner Veröffentlichung, kann das Werk (in seiner aktualisierten Fassung) noch immer als Grundlage für zukünftiges globales, nachhaltiges, politisches Handeln gelten.

 

Donnerstag, 21. August 2014

Servus TV, 21:15 bis 22:00
Planet RE:think – Zeit zum Umdenken

Verschwendung von Rohstoffen und (Wirtschafts-)Wachstum auf Pump sind eng miteinander verbunden. Die Dokumentation Planet RE:think führt uns rund um den Erdball und zeigt in eindrucksvollen Bildern die unaufhörliche Ausbeutung der Ressourcen. Dennoch zieht der Film keine resignativen Schlüsse, sondern blickt stattdessen hoffnungsvoll in die Zukunft. Könnte nachhaltiger Konsum tatsächlich ein realistischer Lösungsvorschlag sein?

Über den Autor

Steffi, wohnhaft in Wien, liebt Filme, Musik, Tanzen und Reisen. Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigte sie schon als sie mit elf Jahren einen "Kinder-Natur-Umweltclub" gründete. Einige Jahre später ist The bird's new nest nun der optimale Ort um ihre Gedanken zum Thema zu teilen und neue Dinge dazuzulernen. Jetzt studiert sie Umwelt und Nachhaltigkeitsmanagement und beschäftigt sich besonders mit Nachhaltigkeit im Kunst- und Kulturbereich.

Alle Artikel von Steffi

Kommentar verfassen

Suche

The bird’s new nest auf…

Give-Away.

Give-Away.

Newsletter.

Hier kannst du dich für den wöchentlichen Newsletter von The bird's new nest anmelden:

Schon gelesen?

Ads.

Blogheim.at Logo