Greenwatching: Freitag, 14. Februar bis Donnerstag, 20. Februar 2014

Thursday 13th, February 2014 / 14:38 von
Greenwatching: Freitag, 14. Februar bis Donnerstag, 20. Februar 2014Bild: The bird's new nest

Freitag, 14. Februar 2014

3Sat, 20:15 bis 21:00

Wem gehört das Wasser?

Wasser ist die lebenswichtigste Ressource der Erde und der Zugang dazu ein Menschenrecht. Dennoch bleibt vielen Menschen sauberes Wasser verwehrt. Mehrere Großkonzerne, allen voran Nestlé, Coca Cola und Pepsi, liefern sich ein Wettrennen um die besten Trinkwasserquellen, die sie weltweit aufkaufen und damit den Preis des Rohstoffs – in manchen Regionen um bis zu 200% – in die Höhe treiben. Dort, wo die großen Wasserkonzerne abpumpen, nimmt der Widerstand der betroffenen Bevölkerung zu. Die Dokumentation “Wem gehört das Wasser?” folgt den Spuren der Milliardengeschäfte mit dem Wasser rund um den Globus.

Arte, 9:55 bis 10:40

Preiskampf – Was ist unser Essen wert?

Die Dokumentation “Preiskampf – Was ist unser Essen wert?” setzt sich mit der Frage auseinander, ob unsere Nahrungsmittel angemessen bepreist sind. EU-Agrarsubventionen nehmen dabei eine große Rolle ein: Eigentlich sollten diese die Existenz von Kleinbauern schützen und die Preise für Lebensmittel stabilisieren, zugute kommen sie aber primär Massenproduzenten. Darunter leidet nicht nur die Lebensmittelqualität, sondern auch Bauern, die sich um nachhaltige Landwirtschaft bemühen.

 

Samstag. 15. Februar 2014

NDR, 12:45 bis 13:30

Das Wissen vom Leben – Ayurveda in Sri Lanka

Die Reportage begleitet die Schauspielerin und Kabarettistin Maren Kroymann, die sich gemeinsam mit einer Berliner Gastronomin auf die Spuren von Ayurveda nach Sri Linka begibt. Praktiziert wird die ganzheitliche Medizin dort und in Indien bereits seit 5.000 Jahren. Ayurveda bedeutet “das Wissen vom langen und gesunden Leben”. Mit natürlichen Mitteln und Methoden sollen Krankheiten geheilt und vorgebeugt werden. Auf ihrer Kur erhalten die beiden Frauen nicht nur Massagen oder Kräuterbäder, sondern stellen ihre Ernährung auch der Lehre von Ayurveda entsprechend um.

RBB, 14:00 bis 14:45

Die letzten Bergbauern der Karpaten

Diese Reportage begleitet die Familie von Stefan Cut, die zu den letzten Bergbauern-Familien in den rumänischen Karpaten zählt. Er und seine Frau Hafia wohnen gemeinsam mit ihrem Sohn in dem kleinen Dorf Obcina auf dem Berg. Abseits von Straßen und Zivilisation führt die Familie ein sehr einfaches Leben ohne Strom, in ständigem Kampf mit den harschen Bedingungen.

 

Sonntag, 16. Februar 2014

SF 1, 16:15 bis 17:15

Madagaskar – Im Dschungelreich der Halbaffen

Die zweiteilige BBC-Dokumentation “Madagaskar” behandelt die Naturwunderwelt des Inselstaats an der Küste Mosambiks. Durch seine isolierte Lage hat sich dort eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt entwickelt: Tiere wie der rote Giraffenhalskäfer, das Fingertier oder das kleinste Chamäleon der Welt, das in etwa so groß ist wie eine Ameise, tummeln sich in den tropischen Wäldern. Im ersten Teil der Dokumentation – “Im Dschungelreich der Halbaffen” – stehen die Lemuren im Mittelpunkt. Etwa achtzig verschiedene Arten der Halbaffen, die fast alle Teile Madagaskars bewohnen, sind bekannt.

SF 1, 14:55 bis 15:45

Lachsfieber

Der größte Aquafarming-Konzern der Welt heißt Marine Harvest und liefert jährlich über hundert Millionen Zuchtlachse nach Europa, in die USA und Japan. Das Unternehmen, das sich selbst als “grün” und “nachhaltig” bezeichnet, wird von dem Norweger John Fredriksen geleitet. Doch leider driften Unternehmensphilosophie und Realität auseinander, vor allem in Chile, wo Marine Harvest 70 Fischfarmen besitzt. Alles, was in Europa verboten ist, dürfen die Lachsproduzenten in Chile tun, was dazu führt, dass die Fische nach 18 Monaten Mast einem Chemieprodukt ähneln.

 

Montag, 17. Februar 2014

SF 1, 9:00 bis 10:00

Die Akte Aluminium

Aluminium ist aus dem täglichen Leben kaum wegzudenken. Die Menschen erzeugen daraus Getränkedosen und Autos und sogar in Deos ist es zu finden, denn das Metall bietet einige Vorteile: Es ist leicht, rostfrei und einfach zu verarbeiten. Allerdings gibt es auch Kehrseiten: Die Erzeugung fordert einen extrem hohen Energieeinsatz und toxischer Schlamm bleibt bei der Produktion als Abfallprodukt zurück.

3Sat, 15:20 bis 15:35

Geheimnisvoller Nebelwald

Die Dokumentation “Geheimnisvoller Nebelwald” beschäftigt sich mit einem Gebiet in den Anden. Hans Giffhorn beobachtet über den Zeitraum eines Jahres das Heranwachsen drei junger Bären und stellt die einzigartige Flora und Fauna der archaischen Wälder vor. Zudem besucht er die Tsáchila, einen der wenigen noch existierenden Indianerstämme in den Anden.

 

Dienstag, 18. Februar 2014

3Sat, 22:25 bis 23:10

Wem gehört die Welt? Wachstum durch Teilen

Die Dokumentation stellt eine neue Form der Nutzung von Gemeingütern vor, die gerade ihre Renaissance erleben. Menschen tauschen und teilen wieder, seien es nun Autos, Wohnungen, Kleider oder Community-Gärten. “Wem gehört die Welt?” versucht die Gründe hinter der neuen Attraktivität von Gemeingütern aufzuzeigen und stellt die Frage, ob sie eine Antwort auf zukünftige Ressourcen-Konflikte sein könnten.

3Sat, 23:10 bis 0:25

Sand – Die neue Umweltzeitbombe

Obwohl es vielen vermutlich nicht bewusst ist, ist Sand ein ständiger Begleiter in unserem Alltag. Er ist unter anderem Bestandteil von Kosmetikprodukten, Putzmitteln und Computern, aber vor allem kommt er in der internationalen Baubranche zum Einsatz. Stahlbeton besteht zu zwei Dritteln aus Sand. Um den in den letzten Jahren immens gestiegenen Bedarf zu decken wird Sand aus Flussbetten, Kiesgruben und mittlerweile auch dem Meer abgebaut. Denis Delestrac besucht in seinem Dokumentarfilm internationale Schauplätze der Sandgewinnung, zum Beispiel in Indonesien, wo ganze Inseln dem illegalen Sandabbau zum Opfer gefallen sind. Sandraubbau zieht also verheerende ökologische und auch soziale Folgen nach sich.

 

Mittwoch, 19. Februar 2014

Phoenix, 17:15 bis 17:45

Undercover gegen die Hundemafia: Illegaler Tierhandel in Thailand

Ulrike Brunner begibt sich auf die Spuren der internationalen Hundemafia. Ihre Reise beginnt in Thailand, wo es von streunenden Hunden wimmelt und endet in Vietnam und China, wo Hundefleisch als Delikatesse gehandelt wird. Dazwischen liegen tausende Kilometer Qual für die Tiere.

Eins festival, 9:45 bis 10:30

Billig. Billiger. Banane. Ein Lebensmittel wird verramscht

Über eine Million Tonnen Bananen werden jedes Jahr in Deutschland verspeist. Damit landet ein Drittel des gesamten EU-Bananenimports in deutschen Supermärkten und Discountern. Dabei unterliegen die Früchte einem harten Preiskampf – der Preis für Bananen ist seit 20 Jahren nicht gestiegen. Der Film von Sarah Zierul deckt die große Macht deutscher Supermarktketten auf und zeigt, welche Folgen das Preisdumping für die Menschen in den Anbauregionen Südamerikas hat.

 

Donnerstag, 20. Februar 2014

3Sat, 20:15 bis 21:00

Mein Auto, kein Auto: Mobile Autonomie der Zukunft

Der Filmautor Christian Bock und sein Kamerateam wagen für die Dokumentation “Mein Auto, kein Auto” einen Selbstversuch und gehen ohne eigenes Auto auf Drehreise. Sie zeigen, wie es sich mit “Car2gos” und Autonetzern, “Drivenows” und “Carusos” leben lässt – und fragen, ob das eigene Auto in einer Zeit, in der immer mehr Menschen auf Carsharing und Co umsteigen, wirklich ein Auslaufmodell ist.

Über den Autor

Steffi, wohnhaft in Wien, liebt Filme, Musik, Tanzen und Reisen. Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigte sie schon als sie mit elf Jahren einen "Kinder-Natur-Umweltclub" gründete. Einige Jahre später ist The bird's new nest nun der optimale Ort um ihre Gedanken zum Thema zu teilen und neue Dinge dazuzulernen. Jetzt studiert sie Umwelt und Nachhaltigkeitsmanagement und beschäftigt sich besonders mit Nachhaltigkeit im Kunst- und Kulturbereich.

Alle Artikel von Steffi

Kommentar verfassen

Suche

The bird’s new nest auf…

Give-Away.

Give-Away.

Newsletter.

Hier kannst du dich für den wöchentlichen Newsletter von The bird's new nest anmelden:

Schon gelesen?

Ads.

Blogheim.at Logo