Greenwatching: Freitag, 13. Juni bis Donnerstag, 19. Juni 2014

Friday 13th, June 2014 / 12:56 von
Greenwatching: Freitag, 13. Juni bis Donnerstag, 19. Juni 2014

Hallo ihr lieben Menschen,
hier kommt das Fernsehprogramm für die kommende Woche. Da ich tanzprobenbedingt verhindert war (gestern und heute große Aufführung, juhu), hat David diese Woche wieder das Schreiben übernommen. Danke dafür!

Freitag, 13. Juni 2014

Arte, 19:00 bis 19:45
Brasiliens Küsten: Sudeste
Dass die FIFA ein Hort des Irrsinns ist, dürfte bekannt sein; dass sie auch verantwortlich ist für Verbrechen gegen die Menschheit in den Ländern, in denen sie ihre Fußballweltmeisterschaften veranstaltet, auch. Stichwort: Brasilien. Wir folgen einzelnen Bewohnern seiner Küstenregion durch Sao Paulos Favelas, Rios Karneval und auf die Insel Ilhabela in ein nur zu Fuß erreichbares Naturparadies, das – Suprise? – bald Opfer von Immobilienspekulationen werden soll. Aber sie haben die Rechnung ohne die Einwohner gemacht.

Phoenix, 21.45 bis 22.35
Die Reise des Schmetterlings
Diese preisgekrönte, in speziellem HD aufgenommene Naturdokumentation begleitet den Monarchfalter auf seiner weiten und gefährlichen Reise durch ganz Nordamerika. Wie dieses Insekt über die 5.000 Kilometer von Kanadas Norden bis nach Mexiko immer die Orientierung behält, bleibt weiterhin ein Rätsel, das aber vielleicht in diesen 50 Minuten auf Phoenix gelöst wird.

Samstag, 14. Juni 2014

ORF III, 18:10 bis 18:40
Der wilde Gärtner: Heilige Kühe
In diesem unter anderem mit Roland Düringer prominent besetzten TV-Kurzausflug gehen die Protagonisten der Frage nach, ob nun Natur- oder Kunstdünger besser ist für die Umwelt. Jeder stramme Nachhaltigkeitsexperte weiß die Antwort natürlich schon, weswegen diese Sendung wahrscheinlich nicht sonderlich überraschend ausfallen wird, aber hoffentlich unterhaltsam.

BR, 19.00 bis 19.45
natur exclusiv: Wildes Deutschland: Vorpommerns Küste
Mecklenburg-Vorpommern schreit zwar auf den ersten Blick nicht nach Aufmerksamkeit, es stellt sich aber heraus, dass der dortige 80.000 Hektar weite Nationalpark so manch Spannendes beherbergt. Vom Wanderfalken bis zum Damhirsch, über Meerforellenschwärme und seltene Vogelarten finden hier durchaus selten gewordene Tiere Zuflucht.

Sonntag, 15. Juni 2014

ORF 2, 23:05 bis 00:40
Bulb Fiction
Gegen die Europäische Union und ihre Verordnungen zu haten liegt durchaus im Trend. Trends sollte man stets skeptisch betrachten; wer weiß, wer sich unter den Trendsettern und Trittbrettfahren so aller findet. Ob Regisseur Mayr nun recht hat oder nicht: Er regt sich auf! Und zwar in Form einer spielfilmlangen Dokumentation über die rezent verabschiedete Glühbirnenverordnung. Dabei stößt er auf Verstrickungen und Machenschaften, die jedem aufmerksamen Leser ohnehin schon bekannt sein dürften, und wohl oder vielmehr übel schon naturgemäß zu den Basiselementen von Politik und Wirtschaft zählen. Bulb Fiction geht zusätzlich der Frage nach, ob die Art der Lichtquelle unsere Lebensqualität beeinflusst. Vielleicht erfahren wir auch, ob die EU der böse Leviathan ist, für den sie so viele Salonmeinungsmacher halten, oder ob die Anschuldigungen vielleicht nur krumme Gurken sind.

Montag, 16. Juni 2014

WDR, 14:15 bis 15:00
Algarve – Portugals Küste der Sehnsucht
Neben all den Horrormeldungen aus Portugal ist es auch mal schön, etwas Nettes über dieses westlichste Land Europas zu sehen. Weiße Strände, blitzblaues Meer, Menschen die vom Muschelsammeln leben, friedliche Lagunenlandschaften, und Meeresbiologen, die sich für die Rettung von Seepferdchen engagieren. Wenigstens gibt es noch ein paar Leute, die sich der harschen ökonomischen Umwelt zumindest teilweise entziehen können – und wir mit dieser Doku tun es ihnen gleich.

Eins plus, 18:45 bis 20:15
Ethiopia Calling
Uff, ein weiteres Krisengebiet – diesmal aber eines, das noch schlechter dasteht (aber wer will schon Äpfel mit Birnen vergleichen): Äthiopien, eines der ärmsten Länder der Welt, wird zum Schauplatz einer Reisegruppe aus Musikern und Entertainern wie Gentleman und Silly Walks. Der Spaß hat aber einen Grund jenseits von ihm selber: Wie steht es um die Wasserversorgung dieses heißen Landes? Und wie schlagen sich seine Einwohner durch?

Dienstag, 17. Juni 2014

Eins festival, 16:30 bis 17:15
Nie mehr Müll – Leben ohne Abfall
Müll ist eine Tatsache, Abfall Alltag. Alltag, der uns aber nicht zwingend belasten muss. Anstatt ihn in Müllverbrennungsanlagen oder im Meer zu entsorgen, setzt Michael Braungarts Idee bei der Wurzel an: “Cradle to cradle” heißt sein Projekt, in dem er Unternehmen berät, wie sie ihre Produkte von Anfang an so herstellen können, dass sie entweder umweltfreundlich verrotten oder komplett wiederverwertet werden können. Gerade angesichts grassierender Umweltverschmutzung und immer knapper werdenden Rohstoffen eine Vision mit Zukunft, nicht nur für Schwellenländer.

Arte, 22:55 bis 00:25
Der Banker – Master of the Universe
Masters of the Universe, das sind die Banker in ihren teuren Anzügen, die in diesen Stahl-Glas-Monstren, die riesige Schatten auf die Welt werfen, sitzen – so will es zumindest der Mythos, den weiterzuerzählen auch ein ehemals führender Investmentbanker in Deutschland sich bemüht. Rainer Voss ist sein Name, und er lässt alle Hüllen fallen, behält dabei aber seinen feinen Zwirn an (keine Sorge). Zur Besinnung gebracht durch Bankrott, möchte er nun Aufklärungsarbeit leisten. Seine Perspektive ist die eines Players, der einmal tief verwurzelt war im Business. Interessant ist diese Doku vor allem dann, wenn man herausfinden möchte, ob sie das Narrativ “Böse Banken – guter Staat” einfach übernimmt und weiterspinnt, oder auch mal was G’scheites zum Thema zu sagen hat.

Mittwoch, 18. Juni 2014

Arte, 8:55 bis 9:50
Strahlende Zukunft: Frankreichs Erbe in der Südsee
Vom diesjährig angelaufenen GODZILLA-Film wissen wir, dass die Atomversuche im Südpazifik vor gut 70 Jahren nur dazu dienten, das ambivalente Urzeitmonster zur Strecke zu bringen. Aber das war nur ein Film, keine Doku, wie “Strahlende Zukunft” eine ist. Dass die bildschönen Atolle durch die international veranstalteten Sprengungen noch heute unbewohnbar sind, dürfte bekannt sein. Dass eines davon in absehbarer Zukunft auseinanderbrechen könnte, wahrscheinlich weniger. Tsunamis und ein weiterer GAU wären die Folge, denn: In der Nähe der Bruchstelle befindet sich eine Lagerstätte für radioaktives Plutonium. “And I think to myself – what a wonderfull world…”

Arte, 18:15 bis 19:00
Chiles wilder Süden: Die Fjorde der Siedler
Südamerika: Was ihm Rodungen und weitere Umweltkatastrophen heute, waren portugiesische Kolonialmächte und deutsche Siedler damals. Zwischen schneebedeckten Bergen und inselreichen Fjorden stößt man im Süden Chiles sowohl auf Buckelwale, Seelöwen, Kondore als auch im dichten Urwald auf spitzgiebelige Holzhäuser von vor 80 Jahren sich hier niedergelassenen Sudetendeutschen. Von den zahlreichen Facetten dieses südlichsten Zipfels Südamerikas werden wir in dieser Dokumentation Zeuge.

Donnerstag, 19. Juni 2014

ORF III, 17:30 bis 18:20
Naturwaldreservate – Urwald vor der Tür
Zwischen Brezen, Weißbier und grassierendem Rechtsradikalismus hätte ich eines nicht von Bayern erwartet: Mehr als 150 Naturreservate, in denen jeder menschliche Eingriff untersagt ist. Mehr als nur ein Experiment, in dem sich zeigen soll, ob vom Menschen domestizierte Natur überhaupt noch für sich selbst sorgen kann. Werden in den seit 1978 ausgewiesenen Spots wieder Urwaldzustände herrschen und sich gar längst verschwundene Tierarten erneut vorwagen? Oder ist es schon zu spät?

Arte, 18:15 bis 19:00
Höhle der Haie: Unterwasserlandschaften vor Mauritius
Neben baumwipfelumfassend angelegten Spinnenkolonien und kinderreichen Nilpferdschulen zählen Haigruben wahrscheinlich zu den letzten Orten auf der Erde, die ich aufsuchen wollen würde. Zwei Experten haben zufällig eine riesige davon vor Mauritius ausgemacht – und suchen diese selbstverständlich zu erforschen. Ein schwieriges Unterfangen: die Strömung ist stark und die heimischen Fischer sehen sich ihrer Einkommensquelle beraubt. Aber Johnson und Vitry wollen unbedingt herausfinden, was die Haie an diesem Ort zusammenführt. Viel Glück!

Über den Autor

Steffi, wohnhaft in Wien, liebt Filme, Musik, Tanzen und Reisen. Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigte sie schon als sie mit elf Jahren einen "Kinder-Natur-Umweltclub" gründete. Einige Jahre später ist The bird's new nest nun der optimale Ort um ihre Gedanken zum Thema zu teilen und neue Dinge dazuzulernen. Jetzt studiert sie Umwelt und Nachhaltigkeitsmanagement und beschäftigt sich besonders mit Nachhaltigkeit im Kunst- und Kulturbereich.

Alle Artikel von Steffi

Kommentar verfassen

Suche

The bird’s new nest auf…

Give-Away.

Give-Away.

Newsletter.

Hier kannst du dich für den wöchentlichen Newsletter von The bird's new nest anmelden:

Schon gelesen?

Ads.

Blogheim.at Logo