Greenwatching: Freitag, 13. Februar bis Donnerstag, 19. Februar 2015

Friday 13th, February 2015 / 11:00 von
Greenwatching: Freitag, 13. Februar bis Donnerstag, 19. Februar 2015

Freitag, 13. Februar 2015

Servus TV, 12:10 bis 13:00
Naturschützer im Einsatz – Kalifornien

Zu Besuch bei den Naturschützern Kaliforniens: Es ist der bevölkerungsreichste Staat, was sich besonders auf die Natur auswirkt. Im Süden Kaliforniens setzt sich eine Gruppe von Umweltschützern für die Wahrung der größten Dünen auf dem nordamerikanischen Kontinent ein und kümmert sich um den Fortbestand des dort angesiedelten Fuchses. Die Einschleppung von fremden Pflanzen ist ebenfalls ein heikles Thema.

Servus TV, 17:05 bis 18:00
Moderne Wunder: Stauanlagen

Weltweit gibt es 900.000 Stauanlagen. Gerne wird Strom aus Wasserkraft als grüner Strom bezeichnet. Gleichzeitig ist er wegen Umweltschäden und Wasserverschmutzung heftig umstritten. “Moderne Wunder” zeigt die historische Entwicklung von Stauanlagen, aber auch die Technik, die dahinter steckt.

3Sat, 21:00 bis 21:30
makro: Abgeholzt

Holz gilt als Sinnbild der Nachhaltigkeit. Wer mit Holz heizt, schont die Umwelt, heißt es. Auch als Baumaterial wird Holz wegen seiner Langlebigkeit und Natürlichkeit wiederentdeckt. Doch obwohl Deutschland zu einem Drittel mit Wald bedeckt ist, wird nur die Hälfte des verbrauchten Holzes auch hier produziert. Kann man bei dem großen Holz-Import noch von Nachhaltigkeit sprechen? Ist die Holzwirtschaft in Deutschland auf dem Holzweg?

 

Samstag, 14. Februar 2015

Servus TV, 8:55 bis 9:45
Im Bann der Arktis

Der Journalist Klaus Scherer reist durch den Norden Kanadas, über die Baffininsel bis zur Ostküste von Grönland. Die Eskimo-Familien stehen einem Alltag gegenüber, der sich wie im Zeitraffer verändert. Die Arktisbewohner machen den Journalisten auch auf die Folgen des Klimawandels aufmerksam: Die Eisbären leiden am meisten unter der Klimaerwärmung, denn das Packeis, auf dem sie jagen, gefriert später und schmilzt eher, weswegen ihre Jagdsaison auch später beginnt und sie Hunger leiden müssen. Im grönländischen Tasiilaq endet Scherers Reise.

 

Sonntag, 15. Februar 2015

ZDF, 14:40 bis 15:10
planet e.: Braunkohle – Klimakiller mit Zukunft?

Gut ein Viertel des deutschen Stroms stammt aus Braunkohlekraftwerken. Sie liefern zuverlässig Strom – unabhängig von Windstärken und Sonnenstunden. Doch der Preis ist hoch: Bei keiner anderen Art der Energieerzeugung wird so viel klimaschädliches Kohlendioxid in die Luft geblasen, ganze Landstriche werden zerstört, Gewässer auf Jahrzehnte verschmutzt. Die Bundesregierung will jetzt den Braunkohleboom stoppen. Doch geht das überhaupt?

Servus TV, 21:15 bis 22:20
Pflanzenwelten – Kraft der Gräser

Vor Millionen Jahren beherbergte die Erde eine Unmenge von Wäldern und Pflanzen. Die wichtigsten Vertreter der Pflanzen waren Gräser, die selbst die Evolution des Menschen vorangetrieben haben.

 

Montag, 16. Februar 2015

ARTE, 8:55 bis 10:13
Natur – Spekulationsobjekt mit Zukunft

Seit einigen Jahren boomt ein neuer Markt, der die Natur ökonomisch nutzbar macht. Doch welche Gefahren drohen Mensch und Natur, wenn Wirtschaft und Banken die lebenden Ressourcen der Erde in Besitz nehmen? Welchen Einfluss üben Lobbys bei internationalen Institutionen wie den Vereinten Nationen oder der EU aus, um dieses “Naturkapital” zu mehren? Welchen Gesetzen unterliegen diese neuen Märkte? Anhand konkreter Beispiele konfrontiert der Dokumentarfilm Entscheidungsträger und Politiker mit den Gefahren ihres Handelns für Umwelt und Bevölkerung.

 

Dienstag, 17. Februar 2015

Servus TV, 6:00 bis 7:00
Küstenlinie Südafrikas – Von Mkambati nach Amanzimtoti

Das Mkambati Nature Reservat ist einer der letzten Streifen unberührter Natur am Indischen Ozean: Das Expertenteam rund um Peter Butler zeigt die ursprünglichen Regenwälder, tosende Wasserfälle, grandiose Schluchten, faszinierende Graslandschaften und malerische Küstenwälder, und geht sowohl geschichtlichen als auch biologischen Fakten nach.

ARTE, 12:50 bis 13:20
X:enius: Stromspeicher der Zukunft – Größenwahnsinnig oder genial?

Um die Energiewende zu meistern, braucht Deutschland mehr Stromspeicher. In Planung ist deshalb der Bau etlicher sogenannter Pumpspeicherwerke. Das muss nicht sein, sagen kreative Köpfe und denken sich spektakuläre Alternativen aus. Sind die Ideen größenwahnsinnig – oder genial?

 

Mittwoch, 18. Februar 2015

ARTE, 6:25 bis 6:55
X:enius: Afrikanische Elefanten – Wie können wir sie schützen?

Etwa 20.000 Dickhäuter werden pro Jahr in Afrika abgeschlachtet. Nicht selten bleiben Kälber als traumatisierte und hilflose Waisen zurück. “X:enius” stellt ein Projekt vor, das Hoffnung macht: Ein Elefantenwaisenhaus in Kenia. Hier kümmern sich Elefantenpfleger 24 Stunden am Tag um die kleinen Dickhäuter. Außerdem wird der Frage nachgegangen, wie es den Elefanten in Europa geht. In Zirkussen sind Haltung und Dressur schließlich alles andere als artgerecht.

 

Donnerstag, 19. Februar 2015

3Sat, 11:45 bis 12:30
Universum: Wiener Gstettn

Umgeben von Stadtwüste, sterilem Beton oder ödem, überpflegtem Einheitsgrün verlieren immer mehr Tiere ihre letzten Rückzugsflächen. Doch wo der Mensch seine ordnende Hand zurückzieht, sprießt und krabbelt es, die Natur dringt aus allen noch so winzigen Asphalt- und Betonritzen und erobert sich ihr Recht zurück. Für viele frei lebende Tiere sind solche “Gstettn” oft die letzten Rückzugsmöglichkeiten in der Stadt. Die Dokumentation präsentiert die Vielfalt der “Wiener Gstettn”, einer kaum bekannten Wildnis in der Großstadt.

3Sat, 14:05 bis 14:15
Pinguine unter der Sonne Afrikas

In der Algoa Bay im Süden des afrikanischen Kontinents liegen die Brutinseln vieler Brillenpinguin-Kolonien. Bei den stundenlangen “Fischzügen” verwandeln sich die an Land so tollpatschigen Vögel zu schnellen und eleganten Schwimmern. Die Dokumentation zeigt aber auch, wie den Pinguinen in den letzten Jahrhunderten die Lebensgrundlage genommen wurde. Auch heute ist die Population stark gefährdet. Wissenschaftler und Fischereiexperten arbeiten zusammen um die Nahrungsgrundlage der Pinguine zu sichern. Ziel ist, die Algoa Bay in ein Meeresschutzgebiet umzuwandeln.

ARTE, 17:05 bis 17:30
X:enius: Blühende Blumenwiesen – Sind sie noch zu retten?

Früher gab es sie noch, jene Wiesen, in denen manchmal 30 oder mehr verschiedene Blumenarten blühten. Heute müssen solch artenreiche Wiesen weichen für den Anbau von Bioenergiepflanzen wie Mais oder Raps, für Einkaufszentren oder Wohnsiedlungen. Das zerstört den Lebensraum zahlreicher Tier- und Pflanzenarten und ist obendrein eine Gefahr für die Umwelt. Wissenschaftler suchen nun nach Möglichkeiten, wie Wiesen ohne großen Aufwand gut gepflegt werden können und sich auch für einen Landwirt gewinnbringend bewirtschaften lassen.

3Sat, 21:00 bis 22:00
Gespräch: scobel – Das Ende der Privatheit

Seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 wird der weltweite elektronische Datenverkehr inklusive E-Mails von den amerikanischen Sicherheitsbehörden überwacht. Mit dem Machtzuwachs von Geheimdiensten und Militär setzen sich militärische Methoden zunehmend im öffentlichen und privaten Leben durch. All das wird mit dem Kampf gegen den Terrorismus gerechtfertigt. Das öffentliche Interesse, den Terrorismus zu besiegen, steht vor dem Schutz der Privatheit des Einzelnen. Es verspricht eine spannende Diskussion mit den Gästen Prof. Dr. Sandra Seubert, Prof. Dr. Christian Alexander und dem deutschen Hacker, Sachbuchautor und Internetaktivist Frank Rieger zu werden.

Über den Autor

Tanja lebt gemeinsam mit ihrem Freund etwas außerhalb von Wien. Sie liebt Tiere und ihre Küche, versucht bewusst zu leben, immer weniger Müll zu produzieren und dem Konsumwahn aus dem Weg zu gehen. Sie findet, weniger ist oft mehr und macht glücklicher.

Alle Artikel von Tanja

Kommentar verfassen

Suche

The bird’s new nest auf…

Give-Away.

Give-Away.

Newsletter.

Hier kannst du dich für den wöchentlichen Newsletter von The bird's new nest anmelden:

Schon gelesen?

Ads.

Blogheim.at Logo