Conscious Chocolate – Rohveganer Schokoladengenuss

Wednesday 13th, August 2014 / 20:00 von
Conscious Chocolate – Rohveganer SchokoladengenussAlle Bilder: boutique vegan

Ich muss gestehen, von rohveganer Schokolade hatte ich bis vor kurzem noch nie etwas gehört. Und in gewisser Weise ist Conscious Chocolate auch dafür verantwortlich, dass ich begonnen habe, zu Hause so viel wie möglich rohvegan zu kochen. Denn mein Gedanke war: Wenn rohvegane Schokolade so lecker ist, dann sollte rohveganes Essen dem doch eigentlich in nichts nachstehen. Doch fangen wir von vorne an.

Das erste Mal habe ich von Conscious Chocolate durch ein Gewinnspiel erfahren, bei dem ich teilgenommen habe, denn ich war sofort neugierig, wie eine solche Schokolade schmecken könnte. Außerdem fand ich das Produktdesign und die Tatsache, dass alle Zutaten aus biologisch zertifiziertem Anbau kommen äußerst ansprechend. Und dann hatte ich das Glück, drei Sorten der Schokolade zu gewinnen. Kürzlich wurden mir auch von boutique vegan noch zwei Sorten zum Testen zugesendet, von denen ich eine schon kannte, und so kann ich euch nun über vier der insgesamt neun Sorten von Conscious Chocolate berichten.

Schokolade ist nicht gleich Schokolade

Vorab – mit der typischen Tafelschokolade aus dem Supermarkt hat Conscious Chocolate nichts gemeinsam. Und genau genommen ist die Supermarktschokolade auch gar keine richtige Schokolade, sie enthält nämlich primär Zucker und Kakaobutter. Das, was Schokolade aber eigentlich ausmachen sollte, nämlich Kakao, ist in den meisten Schokoladen kaum mehr enthalten. Sprich konventionelle Schokolade ist eigentlich ein Zucker-Fett-Gemisch und aus diesen Gründen auch oft so günstig im Supermarkt zu kaufen. Bei qualitativ hochwertiger Schokolade ist Kakao der grösste Bestandteil und wird bei den Inhaltsstoffen als erster und nicht erst als dritter oder vierter Bestandteil genannt.

Wer wissen möchte, wie richtige Schokolade schmecken soll, der sollte Conscious Chocolate ausprobieren. Alle ihre Schokoladen von sind roh, handgemacht, bio-zertifiziert, vegan sowie gluten- und sojafrei und mit niedrigem glykämischem Index da nur mit Agavensirup gesüßt, das heißt sie sind auch für Diabetiker geeignet. Die Verpackung ist biologisch abbaubar und kompostierbar. Rohvegan bedeutet übrigens, dass alle Zutaten nie über 42°C erhitzt werden. Ich war nicht nur sehr positiv überrascht vom Geschmack, sondern mir wurde auch das erste Mal bewusst, warum rohveganes Essen ein immer grösserer Trend wird – der Unterschied war hier einfach zu deutlich.

Enjoy consciously – Genieße bewusst

Der Klassiker ist conscious plain, mit einem Kakaoanteil von 60 Prozent, und so schmeckt er auch – intensiv schokoladig, aber ohne den bitteren Beigeschmack, den ihr vielleicht von anderen Schokoladen mit hohem Kakaoanteil kennt. Und mag die Schokolade auf den ersten Blick auch nicht so groß wirken, für mich reicht eine Rippe davon vollkommen aus, mit einem Stück komme ich also eine gute Woche aus. Kleine Nussstückchen finden sich in conscious the nutty one, genauer gesagt Paranüsse, Cashewkerne, Haselnüsse und Walnüsse. Ich fand die Nussvariante sehr lecker, und das, obwohl ich normalerweise kein Fan von Nussschokolade bin. conscious wild at heart enthält die ungewöhnlichen Zutaten Maca-Pflanze, Vanille und wilde Grüne Spanalge. So abschreckend das klingen mag, die Schokolade ist lecker, obwohl ich keine der ausgefallenen Inhaltsstoffe wirklich herausschmecken kann. Mein Favorit ist conscious love potion no.9, denn das enthaltene ätherische Rosenöl verleiht der Schokolade einen wirklich himmlischen Geschmack und Geruch, der Name passt perfekt dazu. Obwohl ich sie noch nicht testen konnte, möchte ich conscious mint hint hier auch noch einen Platz einräumen, denn eine Schokolade mit ätherischem Pfefferminzöl klingt in meiner Vorstellung ganz wunderbar.

Auch wenn ihr mit (roh)veganer Ernährung sonst nicht viel anfangen könnt, möchte ich euch sehr ans Herz legen, die Conscious Chocolate zu probieren, damit auch ihr erleben könnt, wie Schokolade tatsächlich schmecken sollte. Viel Spass beim Verkosten!

Über den Autor

Edda ist die Herausgeberin und Chefredakteurin von The bird's new nest. Sie wohnt an der südlichen Stadtgrenze Wiens, ist Veganerin, kauft ausschließlich Bio-Produkte und ist ein riesiger Tierfreund. Außerdem liebt sie Bücher, Sonnenschein und ihre Badewanne.

Alle Artikel von Edda

Kommentar verfassen

Suche

The bird’s new nest auf…

Give-Away.

Newsletter.

Hier kannst du dich für den wöchentlichen Newsletter von The bird's new nest anmelden:

Schon gelesen?

Ads.

Blogheim.at Logo