Aus der Redaktion. Wo war ich?

Wednesday 12th, July 2017 / 19:48 von
Aus der Redaktion. Wo war ich?Bild: Rainer Assler

Als The bird’s new nest Anfang 2014 gestartet ist, war das Verfassen von Beiträgen für meine Kolumne “Aus der Redaktion.” eine meiner liebsten Tätigkeiten. Aus dem Nest zu plaudern, einen Blick hinter die Kulissen von The bird’s new nest zu bieten und auch Einblicke über mein Leben und Arbeiten zu liefern hat mir viel Freude bereitet und scheint auch bei vielen unserer LeserInnen auf Interesse gestoßen zu sein. Dass mein letzter Kolumnenbeitrag im Februar 2015 erschienen ist, mag in dem Zusammenhang durchaus verwundern. Dieser Beitrag soll jetzt, über zwei Jahre später, nicht nur die Kolumne wiederbeleben, sondern auch die Frage klären: Wo war ich?

Nun, diese Frage ist theoretisch relativ leicht zu beantworten, denn ich war nie weg. Doch hat sich seit meinem letzten Beitrag so viel getan, dass die Zeit wie im Flug vergangen ist. Vor allem aber war so viel zu tun, dass ich neue Beiträge für diese Kolumne hintenangestellt habe. Warum das keine gute Idee war, darauf komme ich noch zu sprechen, vorab möchte ich aber darauf eingehen, womit ich die letzten zwei Jahre beschäftigt war.

Ungefähr zur selben Zeit als der letzte Kolumnenbeitrag online ging, bin ich in meine Selbstständigkeit gestartet. Allen, die sich schon einmal selbstständig gemacht haben bzw. selbstständig sind brauche ich nicht zu erklären, wie viel Zeit und Energie eine solche Unternehmung verschlingt. Ich hatte zwar schon vorher sämtliche Zeit in The bird’s new nest gesteckt, aber eine Selbstständigkeit erfordert nicht nur viel Arbeitseinsatz, sondern bringt auch weitere Anforderungen mit sich, von Administrativem bis hin zu der Tatsache, dass man nun komplett ohne Netz und doppeltem Boden für seinen eigenen Lebensunterhalt sorgen muss. Nachdem dies kein Beitrag über Selbstständigkeit werden soll – bei Interesse kann ich diesem Thema aber durchaus einen eigenen Artikel widmen – sei nur gesagt, dass die Prioritäten sich entsprechend verschieben. Denn die grösste Reichweite oder die meistgelesensten Artikel bringen nichts, wenn man im nächsten Monat nicht mehr weiß, wie man seine Lebenserhaltungskosten decken soll.

So lässt sich nun auch praktisch sehr leicht erklären, womit ich mich die letzten zwei Jahre und mehr sehr intensiv beschäftigt habe, nämlich mit dem Aufbau unserer Agentur namens Die BR-Agentur. Im Oktober 2015 gestartet beschäftigen wir uns nun schon seit fast zwei Jahren mit Blogger Relations, Marktforschung und Social Media Management. Dass ich nicht mit The bird’s new nest mein Geld verdiene, sondern nebenbei einen “richtigen” Job habe, mag einige überraschen, auch dies ist aber leicht erklärt. The bird’s new nest ist und war noch nie kostendeckend, was unter anderem daran liegt, dass unser Fokus auf einem nachhaltigen Lebensstil liegt und ein Großteil potenzieller Kooperationen für uns deshalb nicht in Frage kommt. Zusätzlich ist das Budget von nachhaltig agierenden Unternehmen um ein vielfaches geringer, was selbst bei einer Vielzahl an Kooperationen nicht garantieren würde, am Ende des Monats genug Umsatz gemacht zu haben, um Versicherungen, Steuer und die eigenen Kosten zu decken.

The bird’s new nest ist und bleibt daher für mich, was es immer war, ein Herzensprojekt, in das ich jede freie Minute investiere, um so viele Menschen wie möglich für einen nachhaltigen Lebensstil zu begeistern. Zugleich ist die Anzahl der freien Minuten aber mittlerweile durch die Agentur-Arbeit begrenzt, was sich unter anderem darin geäußert hat, dass ich weniger Artikel schreiben konnte. Artikel wie die Kolumnenbeiträge zu “Aus der Redaktion.“. Warum das aber nun keine gute Idee war? Meine Leidenschaft für das Schreiben ist fast so groß wie für das Thema Nachhaltigkeit an sich. Ich habe ein Notizbuch voller Themen, die mir unter den Nägeln brennen und in den letzten zwei Jahren habe ich mich laufend eingebremst um statt meiner Leidenschaft zu folgen Aufgaben zu bearbeiten, die objektiv gesehen tatsächlich wichtiger waren. Mittlerweile ist aber der Zeitpunkt gekommen, an dem ich wieder meiner Leidenschaft folgen möchte, denn letzten Endes gäbe es ohne sie heute weder The bird’s new nest noch unsere Agentur.

Ich bin also wieder ganz da – voller Ideen und Motivation, die ihr zukünftig wieder in mehr meiner Worte zu lesen bekommen werdet. Solltet ihr Wünsche für Themen haben, egal ob für diese Kolumne oder generell für The bird’s new nest, schreibt sie in die Kommentare, ich freue mich, von euch zu lesen!

P.S.: Wo war ich? Auf dem Titelbild bin ich in Madrid unterwegs, um das vegane Angebot zu testen – davon aber mehr in einem separaten Artikel fernab dieser Kolumne.

Über den Autor

Edda ist die Herausgeberin und Chefredakteurin von The bird's new nest. Sie wohnt an der südlichen Stadtgrenze Wiens, ist Veganerin, kauft ausschließlich Bio-Produkte und ist ein riesiger Tierfreund. Außerdem liebt sie Bücher, Sonnenschein und ihre Badewanne.

Alle Artikel von Edda

2 Comments on “Aus der Redaktion. Wo war ich?

  • Liebe Edda,
    ich freu mich auf Kolumnen von dir! Und bin ganz gespannt auf deinen veganen Reiseführer durch Madrid. Mehr Behind the Scene Blogposts finde ich natürlich auch ganz spannend. 🙂
    Alles Liebe,
    Mira

    Reply
  • Ich bin sehr gespannt, was du da für uns vorbereitet hast. Und ich finde es gut, das du dich auch nicht für jede Kooperation entscheidest, nur damit der Rubel rollt. Alles Liebe und ein gutes Gelingen! Herzlichst, Sandra aus dem Sommerzimmer

    Reply

Kommentar verfassen

Suche

The bird’s new nest auf…

Give-Away.

Newsletter.

Hier kannst du dich für den wöchentlichen Newsletter von The bird's new nest anmelden:

Schon gelesen?

Ads.

Blogheim.at Logo